Als Suppe oder Sud: Spargelschalen sinnvoll verwenden

12.04.2016
Es ist Spargelzeit, die Vielfalt der Gerichte ist groß. Das Gemüse eignet sich zum Beispiel für eine schmackhafte Suppe. Auch Schalen und Spargelreste lassen sich dazu verwenden.
Spargel satt - jetzt ist Saison. Foto: Sven Hoppe
Spargel satt - jetzt ist Saison. Foto: Sven Hoppe

Bonn (dpa/tmn) - Auch aus den Schalen und nicht genutzten Resten von Spargel lassen sich aromatische Gerichte zubereiten. Deshalb sollten Hobbyköche sie nicht wegwerfen. Aus den Schalen und Spargelenden lässt sich zum Beispiel ein Fond, eine Soße oder Spargelsuppe kochen.

Oder es lässt sich ein Sud kochen, in dem der eigentliche Spargel später gart. Das erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid. Durch diese Art der Zubereitung schmeckt das Gemüse besonders aromatisch.

Für den Sud sollten die Schalen und Enden mit einer Prise Zucker, Salz und etwas Butter zuerst etwa zehn Minuten ausgekocht werden. Anschließend entfernt man die festen Abschnitte und gibt die geschälten Spargelstangen zum Garen in den Sud hinein.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Breite Bandnudeln aus den einzelnen Stangen werden ganz einfach mit dem Sparschäler geschnitten und dann in der Pfanne scharf abgebraten. Foto: Eileen Gruschka/Hölker Verlag/dpa-tmn Wenn der Spargel zur Bandnudel wird Es muss nicht immer der Klassiker mit Kartoffeln und Sauce Hollandaise sein: Spargel hat viel mehr zu bieten. In kreativen Gerichten wird er zu Nudeln geformt oder auf Pizza serviert.
Damit das typische Laucharoma nicht verlorengeht, sollten die Frühlingszwiebeln nicht zu lange erhitzt werden. Foto: Holger Hollemann/dpa/dpa-tmn Frühlingszwiebeln nicht zu lange erhitzen Ihre saftig grünen Blätter peppen in Ringe geschnitten nicht nur Salate auf. Und gerade im Frühling sind Frühlingszwiebeln besonders zart.
Inga Pfannebecker ist Diplom-Ökotrophologin und Kochbuchautorin. Foto: Katrin Winner/EMF/dpa-tmn Was ins Omelett passt Von wegen Omelett mit Zwiebeln, Petersilie und Speck! Die kleine Eierspeise hat großes Potenzial: Frische und edle Zutaten verwandeln den goldgelben Pfannen-Klassiker in eine köstliche Mahlzeit.
Lecker und leicht: Aus geraspelten Zucchinis lassen sich leckere Puffer backen. Foto: Mareike Winter/biskuitwerkstatt.de Zucchini-Puffer mit Dip Food-Bloggerin Mareike Winter hat den Frühling eingeläutet. Als passendes Gericht gibt es frische Zucchini-Puffer mit einem deftigen Thunfisch-Dip.