Astrid Nätscher

Alexis Sorbas Griechisches Restaurant

~ km Himmeroder Str. 31, 54516 Wittlich

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: Geschlossen
Dienstag: 11:30 - 14:30, 17:30 - 23:00
Mittwoch: 11:30 - 14:30, 17:30 - 23:00
Donnerstag: 11:30 - 14:30, 17:30 - 23:00
Freitag: 11:30 - 14:30, 17:30 - 23:00
Samstag: 11:30 - 14:30, 17:30 - 23:00
Sonntag: 11:30 - 14:30, 17:30 - 23:00
Auf einen Blick: Alexis Sorbas Griechisches Restaurant finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Wittlich, Himmeroder Str. 31. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Alexis Sorbas Griechisches Restaurant eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Restaurants.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 065711459057.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (17) Alle anzeigen
Passende Berichte (1494) Alle anzeigen
Für die Schärfe in den Dinkel-Bulgur-Rolls sorgt selbst gemachte Paprikawürzpaste, auch Ajvar genannt. Foto: Manfred Zimmer/herrgruenkocht.de/dpa-tmn Dinkel-Bulgur-Rolls mit Ajvar und gedünstetem Wirsing An herbstlichen Tagen sehnt sich Food-Blogger Manfred Zimmer zurück an Gartenabende mit orientalischer Note. Um dieses Gefühl einzufangen, hat er ein Gericht kreiert, das alle Jahreszeiten vereint.
Ein Schild an der Wand eines Gebäudes auf dem Firmengelände der Fleisch-Krone-Feinkost GmbH weist den Weg zur Warenannahme. Foto: Mohssen Asssanimoghaddam/dpa Norma informiert Kunden über Listerien-Verdacht Die Fleisch-Krone-Feinkost GmbH hatte bereits am Freitagabend abgepackte Fertig-Frikadellen wegen eines Listerien-Verdachts zurückgerufen.
Honig kann schnell verderben, wenn man mit einem Löffel hineintaucht, der nicht ganz sauber ist. Foto: Oliver Berg/dpa/dpa-tmn Nur mit sauberem Löffel ins Honigglas Wer sich Honig aufs Brot schmiert, leckt danach schon mal die klebrigen Reste von Löffel oder Messer ab - um beides danach erneut ins Glas zu tauchen. Keine gute Idee. Denn Honig ist sehr sensibel.
Ronald Brunner vom Institut für Genombiologie am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) zeigt in der Aquaanlage des Instituts einen Zander. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Fisch als Nutztier: Zander-Genom vollständig entschlüsselt Zander gilt als einer der leckersten heimischen Süßwasserfische. Doch der Bedarf lässt sich nicht alleine aus Wildfängen decken. Künftig könnten viele Speisefische aus Aquakulturen stammen.