Achtung! Federweißer nur aufrecht transportieren

19.08.2019
Die ersten Trauben sind reif. Das ist der Saisonstart für den Federweißer. Wenn sein idealer Zeitpunkt zum Trinken erreicht ist, heißt es ab in den Kühlschrank.
Federweißer schmeckt am besten auf halbem Weg vom Traubensaft zum Wein. Dann sind Süße, Alkohol und Fruchtsäure in guter Balance. Foto: DWI/Deutsches Weininstitut
Federweißer schmeckt am besten auf halbem Weg vom Traubensaft zum Wein. Dann sind Süße, Alkohol und Fruchtsäure in guter Balance. Foto: DWI/Deutsches Weininstitut

Bodenheim (dpa/tmn) - In der Pfalz und Rheinhessen werden bereits die ersten Trauben des Jahres der frühen Rebsorten gelesen. Und in ein paar Tagen geht es auch in Sachsen los. Das heißt: Saisonstart für den Federweißer.

Beim Einkauf in Supermärkten und im Weinfachhandel ist allerdings Vorsicht geboten. Die Flasche muss immer aufrecht stehend transportiert werden, erklärt das Deutsche Weininstitut (DWI).

Der Grund dafür ist die Gärung, die auch in der Flasche weitergeht. Deshalb ist diese beim Federweißer mit einer luftdurchlässigen Kapsel verschlossen, damit die Kohlensäure entweichen kann. Das Deutsche Weininstitut empfiehlt, zu Hause zunächst ein wenig vom Federweißen zu probieren. Ist er geschmacklich genau richtig, dann nichts wie ab in den Kühlschrank damit, denn die Kälte stoppt den Gärungsprozess.

Schmeckt er noch zu süß, sollte man ihn bei Zimmertemperatur aufbewahren. Nach 6-8 Stunden steht die nächste Kostprobe an. Wenn dann der optimale Süßegrad erreicht ist, stellt man den Federweißer kalt.

Idealerweise trinkt man Federweißer auf halbem Weg vom Traubensaft zum Wein, wenn sich Süße, Alkohol und Fruchtsäure in guter Balance befinden. Zu diesem Zeitpunkt weist er einen Alkoholgehalt von etwa fünf Volumen-Prozent auf. Frischer prickelnder weißer Federweißer passt laut DWI ideal zu einer Kürbissuppe oder zu Zwiebelkuchen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Spritziger Federweißer läutet den Herbst ein: Der halbvergorene Wein schmeckt perfekt zu Zwiebelkuchen und Maronen. Foto: Deutsches Weininstitut/dpa-tmn Zu süßer Federweißer gärt bei Zimmertemperatur nach Die Weinlese hat begonnen - nun kommt auch frischer Federweißer wieder auf den Tisch. Am besten schmeckt dieser, wenn der Süßegrad stimmt. Mit der richtigen Lagerung lässt sich hier nachhelfen.
Ein Glas Federweißer passt zu herzhaften Gerichten im Sommer optimal - er darf allerdings nicht zu viel Säure enthalten. Foto: Alexander Rüsche Wenig Säure: So erkennt man guten Federweißer Vor allem bei herzhaften Gerichten passt ein kühler Federweißer hervorragend. Der halbvergorene Wein sollte jedoch nicht zu viel Säure beinhalten, damit das milde Fruchtaroma erhalten bleibt. Auch bei der Lagerung gibt es wichtige Regeln.
Die Zwiebelkuchenzeit beginnt. Der Geschmack ist toll, doch das Gemüse macht sich später im Bauch bemerkbar. Foto: Bernd Weißbrod/dpa Es ist Zwiebelkuchenzeit: Wissenswertes zum scharfen Gemüse Wenn der Spätsommer in den Herbst übergeht, hat der Zwiebelkuchen wieder Saison, traditionell begleitet von neuem Wein. Davor allerdings gibt es oft Tränen - und danach manch übles Rüchlein.
Ein guter Federweißer schmeckt ausgewogen süß-säuerlich. So passt er perfekt zu Flammkuchen und anderen herbstlichen Gerichten. Foto: Deutsches Weininstitut Federweißer passt gut zu Bruschetta Der Frühherbst ist Federweißer-Zeit: Doch wie lagert man den jungen Wein zu Hause? Und zu welchen Gerichten passt er besonders gut? Ein paar Tipps für Weinliebhaber.