Abgelaufene Lachs-Packung nicht mehr verzehren

03.12.2020
Ganz im Sinne von «viel zu schade für die Tonne» werden Lebensmittelpackungen oft noch vertilgt, wenn sie bereits abgelaufen sind. Zumindest bei Räucherlachs ist das keine gute Idee.
Vorsichtig sollte man sein, wenn das Verbrauchsdatum abgelaufen ist - selbst wenn der Lachs noch gut aussieht. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Vorsichtig sollte man sein, wenn das Verbrauchsdatum abgelaufen ist - selbst wenn der Lachs noch gut aussieht. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Rostock (dpa/tmn) - Räucherlachs ist ein leicht verderbliches Lebensmittel, bei dem das aufgedruckte Datum kein Mindesthaltbarkeitsdatum ist, sondern ein Verbrauchsdatum. Nach Ablauf dieses Datums sollte der geräucherte Lachs nicht mehr gegessen werden, warnt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern.

Unverarbeitete oder kaltgeräucherte Fischereierzeugnisse wie Räucherlachs zählen zu den Lebensmitteln, die am häufigsten mit Listerien belastet sind, so die Verbraucherschützer. Für bestimmte Risikogruppen, wie Schwangere, Immungeschwächte, kleine Kinder und alte Menschen können die Bakterien sogar stark gesundheitsgefährdend sein. Das Tückische an Listerien: Die Verunreinigung mit diesen Bakterien führt zu keiner Geschmacksveränderung des Fisches.

Beim Kauf von Räucherlachs sollte das Verbrauchsdatum daher möglichst weit in der Ferne liegen und der Fisch möglichst bald verzehrt werden. Kommt er auf den Esstisch und wird nicht verbraucht, sollte er dort bei Zimmertemperatur nur kurz stehen und wieder schnell in den Kühlschrank kommen.

© dpa-infocom, dpa:201203-99-561410/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum von Lebensmitteln überschritten ist, werfen die meisten Verbraucher sie in die Mülltonne. Foto: Marius Becker dpa Umfrage: Abgelaufenes Essen wird oft sofort weggeschmissen Viele Lebensmittel landen unangetastet in der Mülltonne. Das geschieht häufig, wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist. Was dieses eigentlich besagt, weiß laut einer Umfrage nur ein geringer Prozentsatz der Verbraucher.
Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum. Ob beispielsweise ein Joghurt noch gut ist, erkennen Verbraucher auch am Geruch. Foto: Andrea Warnecke Was das Mindesthaltbarkeitsdatum wirklich bedeutet Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist überschritten - und schon landet das Lebensmittel in der Tonne. Eine gigantische Verschwendung, denn vieles kann man noch essen. Wann Nahrungsmittel tatsächlich nicht mehr genießbar sind.
Wer jetzt noch beim Einkauf auf Dominosteine trifft, kann ruhig zugreifen - auch wenn ihr Mindesthaltbarkeitsdatum bald abläuft. Der Händler kann den Preis reduzieren - muss er aber nicht. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Umgang mit begrenzt haltbaren Produkten Wer beim Einkauf jetzt noch auf Lebensmittel-Oldies aus der Festtagszeit stößt, kann ruhig zugreifen. Was dabei zu beachten ist, erklären Verbraucherschützer.
Ob das noch genießbar ist? Ein Blick in die neue Liste hilft bei der Frage. Foto: Florian Schuh Kann man das noch essen? - Neue Checkliste für Verbraucher Millionen Tonnen an Lebensmitteln werden jährlich weggeworfen, darunter ein großer Teil noch genießbarer Waren. Die Verbraucherzentrale Hamburg bietet Konsumenten nun einen kostenlosen Leitfaden an, um die Haltbarkeit von Essen beurteilen zu können.