Zwei ICEs mehr zur Hannover Messe

07.04.2016
Als die Deutsche Bahn vor kurzem die Sperrung der Strecke Kassel-Hannover während der Hannover Messe einräumte, gab es viel Kritik. Jetzt hat das Verkehrsunternehmen reagiert und zwei zusätzliche Verbindungen angekündigt.
Die Deutsche Bahn will während der Hannover Messe (25. bis 29. April) zwei weitere ICEs einsetzen. Foto: Julian Stratenschulte
Die Deutsche Bahn will während der Hannover Messe (25. bis 29. April) zwei weitere ICEs einsetzen. Foto: Julian Stratenschulte

Hannover (dpa) - Die Deutsche Bahn bietet während der Hannover Messe zusätzliche Verbindungen an. An den Messetagen vom 25. bis 29. April fahren morgens zwei zusätzliche ICE von Frankfurt Flughafen über Frankfurt Süd ohne weiteren Halt nach Hannover Messe.

Am Nachmittag und frühen Abend geht es dann mit zwei ICE auf derselben Strecke wieder zurück, wie die Bahn mitteilt. Die Züge fahren auf einer Umleitungsstrecke und brauchen rund drei Stunden.

Die Bahn hatte die Bauarbeiten auf der Schnellfahrstrecke vom 23. April bis 8. Mai erst Ende März angekündigt. Die Trasse werde gesperrt, um Schotter im Gleisbett auszutauschen. Im Fernverkehr verlängern sich die Fahrzeiten wegen der Umleitungen um rund 60 Minuten. Viele ausländische Besucher und Aussteller der Hannover Messe kommen am Frankfurter Flughafen an und nehmen von dort den Zug nach Hannover. Die beiden ICE in beide Richtungen bieten zusammen Platz für rund 700 Reisende.


KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Bahnreisenden drohen aufgrund von Streiks ab Mittwoch Zugausfälle und Verspätungen. Fahrgäste sollten sich zügig um eine Alternative bemühen. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/dpa-tmn «Zug fällt aus»: Das müssen Reisende zum Bahnstreik wissen Bahnreisende brauchen starke Nerven: Die Lokführergewerkschaft GDL bestreikt die Deutsche Bahn. Stellt sich die Frage: Gibt es eine Erstattung für Fahrkarten - und wie komme ich trotzdem ans Ziel?
Empfehlungen des Bundesverkehrsministeriums sehen einen bundesweiten Corona-Schutz in öffentlichen Verkehrsmitteln vor. Foto: Christoph Schmidt/dpa Bundesweite Corona-Regeln in Verkehrsmitteln geplant Die Corona-Krise hat auch Teile des Verkehrs ausgebremst. Wenn das Alltagsleben nun wieder hochgefahren wird, kommen auch auf Pendler und Reisende in Bussen, Zügen und Flugzeugen Vorsichtsmaßnahmen zu.
Für mehr politischen Rückhalt setzt die Bahn auf das Klima-Argument. Foto: Christophe Gateau Wie die Bahn mehr Kunden anlocken will Jedes Jahr kurz vor Weihnachten werden die Fahrkarten teurer - diese Tradition könnte nun abbrechen. Bahnchef Lutz nennt dafür eine Voraussetzung. Und er sagt, warum es jetzt ICE mit Grünstreifen gibt.
Das Konzept: Die Apps der Verkehrsbetriebe verknüpfen sich im Hintergrund. Dann kann etwa ein Frankfurter in seiner RMV-App ein Ticket für einen Bus in Karlsruhe kaufen oder sich eine Verbindung in Stuttgart anzeigen lassen. Foto: Arne Dedert Gemeinsame Nahverkehrs-App für deutsche Städte geplant Mit der Nahverkehrs-App der Heimatstadt in anderen deutschen Städten Verbindungen suchen und Tickets kaufen? Ab 2020 werden für einige Verkehrsverbünde keine extra App-Downloads mehr nötig sein.