Xiaomi bringt Smartphone mit vier Kameras nach Deutschland

02.10.2019
Mit dem «Redmi Note 8» bietet der chinesische Hersteller Xiaomi erstmals ein Samrtphone direkt in Deutschland an. Das günstige Mittelklasse-Gerät verfügt über vier Kameras, die eine extra hohe Auflösung ermöglichen. Aber was kann es noch?
Ab dem 7. Oktober will Xiaomi sein Mittelklasse-Smartphone «Redmi Note 8» auch an deutsche Kunden ausliefern. Foto: Stephan Scheuer/dpa
Ab dem 7. Oktober will Xiaomi sein Mittelklasse-Smartphone «Redmi Note 8» auch an deutsche Kunden ausliefern. Foto: Stephan Scheuer/dpa

Berlin (dpa) - Mit offensiven Niedrigpreisen will sich der chinesische Elektronik-Riese Xiaomi auch in Europa als Anbieter von Mittelklasse-Smartphones etablieren. Sein neues Smartphone «Redmi Note 8» bringt das Unternehmen mit einem offiziellen Startpreis ab 249 Euro auch in Deutschland in den Handel.

Das «Redmi Note 8 Pro» werde ebenfalls ab dem 7. Oktober für rund 280 Euro unter anderem über Amazon verfügbar sein, kündigte Xiaomi an. In Sachen Ausstattung sei das Computertelefon mit einer Display-Größe von 6,53 Zoll dem «Galaxy A80» von Samsung in vielen Aspekten überlegen, führte Marketing-Chef Daniel Desjarlais aus.

Der Preis des Konkurrenzprodukts liegt teils deutlich über 400 Euro. Das «Redmi Note 8» verfügt über insgesamt vier Kameras für jede Situation, was Aufnahmen in der Auflösung von zwei 8k-Displays ermöglichen soll, sagte Desjarlais. Der Akku soll selbst bei guter Auslastung zwei Tage durchhalten.

Das «Redmi Note 8» ist das erste Telefon, das Xiaomi direkt in Deutschland in den Handel bringt, bislang waren die Produkte hierzulande nur über ausländische Anbieter erhältlich. Geplant ist der Vertrieb auch über Elektronik-Märkte und Mobilfunkanbieter. Erst 2010 gegründet, rangiert das Unternehmen laut der Marktforscher von Gartner bei Smartphones bereits weitweit auf Platz vier hinter Samsung, Huawei und Apple.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Justin Denison, Vizepräsident der mobilen Produktentwicklung von Samsung, präsentiert das neue Samsung Galaxy Fold. Das auffaltbare Smartphone soll in Deutschland für 2000 Euro auf den Markt kommen. Foto: Eric Risberg/AP Samsungs Galaxy Fold kostet 2000 Euro Samsung bringt das Smartphone, das man zu einem Tablet aufklappen kann, tatsächlich auf den Markt. Mit einem Preis von 2000 Euro ist es alles andere als billig - aber eventuell könnten die Subventionen der Mobilfunker zumindest in größeren Verträgen höher ausfallen.
Biegsam: Das Flexpai von Royole wurde bereits im Oktober 2018 vorgestellt und soll nun für andere Märkte überarbeitet werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Das sind die Mobilfunk-Trends 2019 Ohne Smartphone geht nichts mehr, schon gar nicht auf dem Mobile World Congress (MWC). Dort zeigen die Hersteller spannende neue Mobilgeräte und Zukunftstechnologien. Mindestens eine davon können Nutzer noch 2019 in den Händen halten - und auch noch falten.
Das zu einem Tablet aufgeklappbare Smartphone Mate X von Huawei wurde am Rande der Messe Mobile World Congress vorgeführt. Foto: Andrej Sokolow Superschnelles 5G und Auffalt-Smartphones vorgestellt Der schnelle 5G-Datenfunk wird mit ersten Smartphones greifbar für Verbraucher. Unterdessen gibt es beim Mobile World Congress so viele Innovationen bei der Hardware wie schon lange nicht mehr.
Frische Oberfläche, leichtere Bedienung - vorerst aber nur für Nutzer von Googles Pixel-Smartphones: Google hat Android 9 veröffentlicht. Foto: Google Neues Android 9 setzt auf intelligente Vorschläge Das neue Android 9 ist jetzt erhältlich. Es ist mit einem intelligentem Vorschlagssystem ausgestattet. Nutzen können das Betriebssystem aber vorerst nur Smartphonebesitzer mit einem bestimmten Gerät.