Xbox-Games aufs Smartphone streamen

17.01.2020
Unterwegs Xbox-Games zocken? Oder daheim einfach weiterspielen, obwohl jemand anderes den Fernseher, an dem die Konsole hängt, in Beschlag genommen hat? Kein Problem, sagt Microsoft.
Zocken am Handy: Eine Halterung, die Xbox-Controller und Smartphone verbindet, ist zwar zum Spielen nicht unbedingt erforderlich, aber sehr komfortabel. Foto: Microsoft/dpa-tmn
Zocken am Handy: Eine Halterung, die Xbox-Controller und Smartphone verbindet, ist zwar zum Spielen nicht unbedingt erforderlich, aber sehr komfortabel. Foto: Microsoft/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Xbox-Games lassen sich ab sofort auch in Deutschland auf Android-Geräte streamen. Weil sich die Funktion noch im Teststadium befindet, müssen Nutzer dem Xbox-Insider-Programm beitreten, um sie ausprobieren zu können.

In Großbritannien und den USA war der Feature-Test bereits Ende Oktober 2019 angelaufen. Die Games können den Angaben zufolge aus zwei Quellen kommen: Entweder schicken Microsoft-Server die Spiele via WLAN oder Mobilfunknetz (Project xCloud),oder es werden die daheim auf der Xbox-Konsole installierten Games per WLAN auf Smartphones und Tablets gestreamt.

Als technische Voraussetzungen seitens der Mobilgeräte nennt Microsoft mindestens Android 6.0 sowie Bluetooth 4.0. Zudem muss die Xbox-Game-Streaming-App aus dem Google Play Store installiert sein. Und der Spieler braucht einen Xbox One Wireless Controller mit Bluetooth.

Das Game-Streaming auf Mobilgeräte bietet seit Frühjahr 2019 auch Sony an. Neben Android-Geräten unterstützen die Japaner auch iPhones und iPads. Allerdings lassen sich nur auf der Playstation 4 (PS4) installierte Games übers WLAN an die Mobilgeräte senden.

Xbox Game Streaming für Android-Geräte

Anmeldung beim Xbox-Insider-Programm

Xbox-Mitteilung mit Anleitung und weiteren Informationen

PS4 Remote Play für iOS-Geräte

PS4 Remote Play für Android-Geräte


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rechner oder Konsole allein reichen oft nicht mehr. Gamer müssen immer öfter auch einen Internetzugang parat haben. Foto: Lino Mirgeler/dpa-tmn Kein Netz, kein Abenteuer: Spiele mit Onlinepflicht Für einen gelungenen Videospielabend braucht es eine Konsole, einen Fernseher - und immer öfter auch einen Internetzugang. Denn viele Spiele funktionieren nur online, selbst Titel für Solisten. Für den Nutzer hat das nicht nur Nachteile.
Das Display des Switch-Tablets misst 6,2 Zoll und bietet HD-Auflösung. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Eine Konsole für zwei Welten: Nintendo Switch im Test Auf dem Sofa ins virtuelle Abenteuer starten, in den Bus zur Arbeit steigen und das laufende Spiel einfach mitnehmen: Das ist die Idee hinter Nintendos neuer Konsole Switch. Gelingt Nintendo der Spagat - oder doch nur ein halbgarer Kompromiss?
Tolle neue Funktionen, aber keine 32-Bit-Apps mehr nach dem Update? Das mussten Nutzer von Apples iOS mit dem Umstieg auf die neue Version 11 erdulden. Foto: Alexander Heinl Wie Frühkäufer der Technikfalle entgehen Gerade gekauft und schon veraltet? Wer sich früh auf neue Technik stürzt, erlebt öfter mal eine böse Überraschung. Nach einem Update fehlen Funktionen - oder Hersteller lassen ein Gerät gleich ganz fallen.
Mehr Leistung für mehr Pixel: Die Playstation 4 Pro kann jetzt auch 4K-Bilder ausgeben. Davon profitiert aber nur, wer bereits einen entsprechenden Fernseher besitzt. Foto: Sony Interactive Entertainment Playstation viereinhalb: Für wen lohnt sich die PS4 Pro? Während PC-Spieler ständig aufrüsten können, kaufen Konsolenspieler nur alle fünf Jahre ein neues Gerät. Zumindest bisher. Doch nun bringt Sony nach relativ kurzer Zeit eine neue Version der Playstation 4 auf den Markt. Was bedeutet das für Spieler?