Wortvorschläge für Windows-Touch-Tastatur aktivieren

20.12.2018
Die Wischtastatur Swiftkey lässt sich auch auf Tablets und Touchscreen-Notebooks nutzen. Auch auf diesen Geräten lassen sich Wortvorhersage und andere Features aktivieren.
Microsofts Wischtastatur Swiftkey ist auch auf Windows-Tablets und -Touchscreen-Notebooks anwendbar. Ebenso lassen sich Features wie Autokorrektur oder Wortvorhersage aktivieren. Foto: Ole Spata
Microsofts Wischtastatur Swiftkey ist auch auf Windows-Tablets und -Touchscreen-Notebooks anwendbar. Ebenso lassen sich Features wie Autokorrektur oder Wortvorhersage aktivieren. Foto: Ole Spata

Berlin (dpa/tmn) - Die Wischtastatur Swiftkey kennen die meisten von Smartphones. Weil die Anwendung von Microsoft kommt, spielt sie als Tastatur aber auch unter Windows eine Rolle - insbesondere auf Tablets und Touchscreen-Notebooks.

Wer sie auf solchen Geräten nutzt, kann ebenfalls von Features wie Autokorrektur oder Wortvorhersage profitieren, muss diese aber erst aktivieren. Das funktioniert in den Einstellungen unter «Geräte/Tastatur/Vorschläge und Autokorrektur». Dort lassen sich die Funktionen per Schieberegler für jede aktivierte Sprache einzeln ein- oder ausschalten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Aus Touch Bar wird Emoji-Bar: In der Nachrichten-App oder dem Mail-Client kann die Touch Bar etwa zur Schnellauswahl von Emojis genutzt werden. Foto: Christoph Dernbach Die neuen MacBook Pro im Praxistest Vor vier Jahren setzte das MacBook Pro mit seinem Retina-Display neue Maßstäbe im Laptopmarkt. Mit einem runderneuerten Modell und einem alternativen Touch-Bedienkonzept will Apple nun wieder punkten. Erste Eindrücke aus einem Praxistest.
Bis jeder Android-Nutzer das Update für Googles Keyboard 5.0 installieren kann, wird ein bisschen Zeit vergehen. Foto: Lukas Schulze Tippen mit einer Hand: Update für Googles Android-Keyboard Einhandmodus und schnellerer Zugriff auf Symbole und Zahlen: Google hat seine Android-Tastatur in der neuen Version 5.0 ordentlich auf Vordermann gebracht. Bei der Installation sollte man aber ein Auge auf den Datenschutz haben.
Die Nachfahren des Ur-Emoticons, die Emojis, machen die Textkommunikation mit dem Smartphone bunter und lebendiger. Foto: Inga Kjer Zwinker, Winke, Herz-mit-Pfeil: Die Macht der Emojis Smileys, Tiere, Essen, Autos - ohne Emojis geht in Messenger-Apps heute gar nichts mehr. Aber wo kommen die bunten Symbole her, wer macht sie? Und haben sie eine geheime Bedeutung? Um selber ein Emoji zu erschaffen, braucht es Kreativität - und viel Überzeugungskraft.
Wischen statt Tippen. Tastatur-Apps wie das GBoard oder Swiftkey machen es möglich. Nutzer können hier einfach zwischen den Buchstaben wischen, um Wörter zu formen. Foto: Silas Stein Sechs Keyboard-Apps für Smartphone-Vielschreiber Es muss nicht immer die Werks-Tastatur sein. Einhandbedienung, Spracheingabe, Emojis und GIFs verschicken - Smartphonenutzer können aus einer Vielzahl von Alternativen für die Standard-Tastatur wählen. Aber wie bekommt man die Keyboard-Apps auf das Smartphone?