WLAN-Router: Neue Top-DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6

04.05.2021
Wachwechsel bei AVM: Nach ziemlich genau vier Jahren bekommt der altgediente Spitzen-DSL-Router 7590 einen Nachfolger. Und der drückt bei der Datenübertragung im WLAN noch einmal aufs Gaspedal.
Unaufgeregt: Die neue Wi-Fi-6-fähige Fritzbox 7590 AX (ca. 269 Euro) fügt sich ohne viel Aufhebens in die Wohnumgebung ein. Ihr Gehäuse hat AVM gegenüber der Vorgängerin 7590 praktisch nicht geändert. Foto: AVM GmbH/dpa-tmn
Unaufgeregt: Die neue Wi-Fi-6-fähige Fritzbox 7590 AX (ca. 269 Euro) fügt sich ohne viel Aufhebens in die Wohnumgebung ein. Ihr Gehäuse hat AVM gegenüber der Vorgängerin 7590 praktisch nicht geändert. Foto: AVM GmbH/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Sie sehen einander zum Verwechseln ähnlich und trotzdem sticht eine die andere aus: AVM hat mit der Fritzbox 7590 AX eine Nachfolgerin für die Fritzbox 7590 angekündigt.

Der neue Top-DSL-Router des Berliner Herstellers unterstützt den aktuellsten WLAN-Standard Wi-Fi 6 (ax-WLAN) und kann - falls verfügbar und gebucht - DSL-Geschwindigkeiten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde (MBit/s) ins Haus holen (VDSL2 mit Supervectoring 35b).

Acht Antennen im Gehäuse

Im Heimnetzwerk sollen die acht im Gehäuse versteckten WLAN-Antennen der neuen 7590 AX bis zu 2400 MBit/s im 5-GHz-Band und bis zu 1200 MBit/s bei 2,4 GHz übertragen können. Die neue Fritzbox unterstützt auch Mesh-WLAN-Technologie und ist so etwa mit AVMs neuem, Wi-Fi-6-fähigen Fritz-Repeater 6000 kompatibel.

Wie bei AVM üblich sind auch im neuen Router-Modell eine DECT-Basisstation für Smart-Home-Anwendungen und Schnurlostelefone, Anschlüsse für vorhandene Festnetztelefone sowie vier Gigabit-LAN-Buchsen integriert.

Hinzu kommen zwei USB-3.0-Anschlüsse für Drucker und Netzwerkspeicher (NAS). Auch Funktionen von der Firewall über Kindersicherung, VPN und Mediaserver bis hin zum WLAN-Gastzugang fehlen nicht.

Verlässliche Software-Updates

Softwareseitig werden Fritzboxen zudem regelmäßig, langfristig und automatisch aktualisiert - für die Sicherheit und für neue Funktionen. Das zeigt auch das Beispiel der Fritzbox 7590, die gerade erst die aktuellste Gerätesoftware des Herstellers (Fritz-OS-Version 7.25) erhalten hat und somit noch längst nicht zum alten Eisen gehört.

Die Fritzbox 7590 AX soll ab Ende Mai für 269 Euro erhältlich sein. Der Fritz-Repeater 6000 ist bereits für 219 Euro im Handel.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-463344/2

Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Fritzbox 7590 (l.) erhält das Update auf FritzOS 7.20 als erstes. Dann sollen der Fritz-Repeater 2400 (r.) und viele weitere AVM-Geräte folgen. Foto: AVM GmbH/dpa-tmn Fritzbox-Update bringt mehr Sicherheit Fritzbox-Besitzerinnen und -Besitzer sollten bald mal wieder einen Blick in das Einstellungsmenü ihres Routers werfen. Denn Hersteller AVM verteilt eine neue Software-Version.
KRACK sorgt für Verdruss bei Internetnutzern. Wer aber konsequent auf HTTPS-Verbindungen achtet, ist weiter sicher im Netz unterwegs. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Lücke in WLAN-Verschlüsselung: Was Nutzer wissen sollten Drahtloses Internet hat inzwischen einen ähnlichen Stellenwert wie Strom, Wasser oder Gas. Das WLAN soll verfügbar sein und reibungslos funktionieren. Nun verunsichert eine gravierende Sicherheitslücke in der WLAN-Verschlüsselung WPA2 die Nutzer. Was ist zu tun?
Die Fritzbox 6590 Cable ist Kabelmodem, Router und Telefonanlage in einem. Foto: AVM Gmbh AVM zeigt fünf neue Fritzbox-Router Neue Technologien und neues Design - auf der Messe Cebit in Hannover zeigt der Berliner Routerhersteller AVM neue Modelle seiner Fritzboxen.
AVMs Fritzbox 7590 (links) kommt im Mai mit neuem Design und mehr Leistung auf den Markt. Im Juni folgt mit der Fritzbox 6590 (rechts) ein neuer Kabel-Router. Foto: AVM Gmbh/dpa-tmn Neue Fritzboxen und WLAN-Hardware von AVM Zur Elektronikmesse Cebit zeigt AVM Router im neuen Design. Zudem bringt der Hersteller moderne Funktechnik per WLAN-Stick auch auf ältere Computer.