Wie wäre es mit einer Segelreise oder ein Hausboot-Urlaub

12.05.2021
Von der Segelkreuzfahrt im Mittelmeer über Fotokunst in Schweden bis zum Hausboot-Urlaub in Polen: Drei Tipps für Reisende.
Das Segel-Kreuzfahrtschiff «Sea Cloud Spirit» soll nun im September zur Jungfernfahrt aufbrechen. Foto: Chou Pesqueira/Sea Cloud Cruises/dpa-tmn
Das Segel-Kreuzfahrtschiff «Sea Cloud Spirit» soll nun im September zur Jungfernfahrt aufbrechen. Foto: Chou Pesqueira/Sea Cloud Cruises/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Das Segel-Kreuzfahrtschiff «Sea Cloud Spirit» soll im Spätsommer erstmals mit Passagieren auf Reisen gehen. Sea Cloud Cruises hat den Dreimaster-Segler endgültig übernommen. Der 138 Meter lange Neubau starte am 14. September von Rom aus zu seiner Jungfernfahrt, teilte die Hamburger Reederei mit. Eigentlich sollte das Schiff schon im April in See stechen. Ursprünglich war die Auslieferung bereits für 2020 geplant gewesen. Die «Sea Cloud Spirit» für maximal 136 Passagiere ist das dritte Schiff der Reederei neben der «Sea Cloud» und «Sea Cloud II». Auch diese Schiffe sollen im Spätsommer nach der Corona-Pause wieder auf Fahrt gehen.

Skandinavien: Neues Fotomuseum im schwedischen Skåne

Falsterbo (dpa/tmn) - Ein neues Fotomuseum hat in der schwedischen Region Skåne (Schonen) eröffnet. Das Falsterbo Photo Art Museum auf der gleichnamigen Halbinsel präsentiert rund 450 Originale und Prints berühmter Fotografinnen und Fotokünstler. Das Museum liegt rund 25 Minuten von Malmö und der Öresundbrücke entfernt. Der Grundstock der Ausstellung geht auf die private Sammlung eines in Malmö lebenden Ehepaares zurück, erklärt Visit Sweden. Die Halbinsel Falsterbo mit ihren Stränden trennt den Öresund von der Ostsee. Für Schweden besteht derzeit eine Reisewarnung. ( www.falsterbophoto.com/en)

Polen: Große Masurische Seenroute wieder offen

Warschau (dpa/tmn) - In Polen ist die Große Masurische Seenroute wieder geöffnet und für Segler und Hausbooturlauber noch besser navigierbar. Darauf weist das polnische Fremdenverkehrsamt hin. Die Gewässerbehörde habe 450 Bojen und 85 Uferbeschilderungen entlang der Strecke aufstellen lassen. Die roten und grünen Bojen markierten für jede Richtung die sichere Fahrrinne. Auch wurde ein Wetterwarnsystem mit 17 Masten installiert. Die Instandsetzung der historischen Kanäle soll fortgesetzt werden. Die Masurische Seenplatte liegt im Nordosten Polens. Derzeit besteht eine Reisewarnung für das Land.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-571302/3

Falsterbo Photo Art Museum

Reise- und Sicherheitshinweise für Polen

Reise- und Sicherheitshinweise für Schweden


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wird von Ehrenamtlern restauriert: Der Raddampfer «Kaiser Wilhelm» aus dem Jahr 1900. Foto: Bernd F. Meier/dpa-tmn Schifffahrt hautnah erleben in Lauenburg Wer sich für die Geschichte der Schifffahrt begeistert, ist in Lauenburg an der Elbe richtig. Und wer das noch nicht tut, der wird nach einem Besuch des schmucken Städtchens soweit sein.
Auf der Fahrt zwischen Finse und Myrdal erblicken die Bahnreisenden Felsen, Flüsse und Seen. Foto: Bernd F. Meier Auf Schienen zum Fjord: Norwegen per Bahn entdecken Zwischen Oslo, Bergen und Trondheim lässt sich Norwegens Fjordland bequem bereisen - mit einer Kombination aus Eisenbahn, Fähre, Bus und Hurtigruten-Schiffen. Die Rundreise ist eine schöne Alternative für Urlauber, die nicht selbst Auto fahren wollen.
Motorboote sind auf dem Störkanal Richtung Schweriner See unterwegs. Freizeit auf dem Wasser in Deutschland liegt im Trend. Allerdings hinkt die Infrastruktur. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa Bund will Infrastruktur für Boote, Kanus und Co verbessern «Masterplan», das hört sich groß an. Um die Freizeitschifffahrt zu fördern, geht es aber vor allem um viele kleine Maßnahmen. Dabei gibt es einen Schwerpunkt.
Ein gebrauchter Mundschutz mit Resten von Lippenstift liegt am Strand vor der Strandpromenade von Westerland auf Sylt. Foto: Christian Charisius/dpa Was Reiselustige in Europa beachten müssen Für ein paar Tage haben Ende der Woche alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gleichzeitig frei. Ab in den Urlaub also? In den größten Teilen Europas ist das möglich. Dabei gilt es aber Einiges zu beachten.