Wie keimfrei und sauber ist die Luft in Flugzeugen?

15.11.2018
Gesund in den Urlaub fliegen und krank wieder zurück kommen - das wünscht sich niemand. Aber wie steht es eigentlich um die Sauberkeit der Luft im Flugzeug? Sollten sich Reisende darum Sorgen machen?
Die Luft im Flugzeug wird regelmäßig ausgetauscht. Foto: Peer Grimm
Die Luft im Flugzeug wird regelmäßig ausgetauscht. Foto: Peer Grimm

Stuttgart (dpa/tmn) - Die Außentemperatur beträgt eisige minus 60 Grad, während es im Flugzeug meist verhältnismäßig warm ist. Doch woher kommt die Luft in der Kabine und wie sauber und keimfrei ist sie eigentlich?

«Die Luft im Flugzeug wird konstant ausgetauscht - das passiert etwa 20 mal pro Stunde, also etwa alle drei Minuten», erklärt Prof. Andreas Strohmayer vom Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart.

Ein Teil der Luft zirkuliert. Mehr als die Hälfte kommt aber von außen. «Diese Luft gelangt üblicherweise über den Verdichter des Triebwerks ins Flugzeug», sagt der Leiter des Bereichs Flugzeugentwurf. Im Verdichter hat die Luft bis zu 200 Grad - sie muss also noch gekühlt werden. Zudem wird ihr Feuchtigkeit entzogen, bevor sie über die Klimaanlage in die Kabine geblasen wird.

«Sehr feine Faserfilter sorgen dafür, dass trotz Zirkulation keine Keime oder Erkältungsviren erneut in die Kabine gelangen», sagt Strohmayer. Wer sich nach einem Flug dennoch erkältet fühlt, hat sich entweder direkt bei seinem Sitznachbarn angesteckt oder spürt die Auswirkungen der zirkulierenden Luft. «Die Luft in Flugzeugen ist oft sehr trocken.» Deshalb rät Strohmayer: «Reisende besonders auf Langstreckenflügen sollten viel Wasser trinken.»

Je nach Größe und Bauart des Flugzeuges gibt es unterschiedlich viele Klimazonen im Flieger. «Das ist ein Wettbewerbsfaktor», sagt der Experte. Denn je mehr Zonen es im Flieger gibt, desto differenzierter kann das Flugpersonal die Temperatur an die Wünsche der Passagiere anpassen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rund 1000 Glocken in allen Größen sind im Westfälischen Glockenmuseum in Gescher zu sehen. Foto: Bernd F. Meier/dpa-tmn Klingende Sehenswürdigkeiten: Gescher Glocken im Münsterland Gescher im Münsterland trägt den Beinamen Glockenstadt. Doch nur noch selten entstehen in einer der letzten Glockengießereien Deutschlands große Bronzeglocken. Die Stadt hat jedoch noch weitere klingende Sehenswürdigkeiten zu bieten.
Prof. Berthold Petutschnigg von der Medizinischen Universität Graz ist ärztlicher Berater von Tui Cruises - und arbeitet selbst immer wieder als Bordarzt auf einem der Schiffe. Foto: Tui Cruises Bei starkem Seegang gut essen Seekrankheit, eine Erkältung oder ein Magen-Darm-Infekt - solche Dinge können Passagieren eine Kreuzfahrt gehörig verderben. Ein Bordarzt erklärt, wie sie in solchen Fällen auf dem Schiff versorgt werden.
Zapfluft bezeichnet die Luft, die von den Triebwerken abgezapft und komprimiert wird. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, dass in der Kabine die Luft zirkuliert und Passagiere atmen können. Foto: Stephen Morrison Wie kommt die Luft in die Flugzeugkabine? Je höher man steigt, desto höher ist der Luftdruck und desto schwieriger fällt es uns zu atmen. Aber wie funktioniert das in einem Flugzeug? Ganz einfach: Durch Zapfluft. Ganz problemlos?
Liegen die Temperaturen bei knapp unter null Grad, ist die Wahrscheinlichkeit besonders hoch, dass das Flugzeug vor dem Start enteist werden muss. Foto: Holger Hollemann Wann muss ein Flugzeug enteist werden? Das Enteisen eines Flugzeuges kann zwar den Abflug verzögern und den Fluggästen Nerven kosten. Aber es ist eine wichtige Sicherheitsmaßnahme. Wann ist sie notwendig?