Whatsapp macht Schluss mit Uralt-Androiden

27.10.2021
Whatsapp sagt Servus zu Smartphones, auf denen nicht mindestens Android 4.1 läuft. Ist das ein Problem? Und wenn ja, für wen?
Whatsapp starten? Das geht vom 1. November an auf sehr alten Android-Geräten nicht mehr. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Whatsapp starten? Das geht vom 1. November an auf sehr alten Android-Geräten nicht mehr. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Es gab eine Zeit, da ordnete Google den Android-Versionen Namen von Naschwerk zu. Ice Cream Sandwich etwa für Android 4.0 bis 4.0.4. Genau diese Versionen und sowieso alle Versionen, die noch älter sind, wird Whatsapp vom 1. November an nicht mehr unterstützen.

Wie die Facebook-Tochter auf ihren Support-Seiten erklärt, muss von diesem Datum an mindestens Android 4.1 (Jelly Bean) auf dem Android-Smartphone oder -Tablet installiert sein, damit der Messenger auf dem Gerät läuft.

Nur sehr wenige Nutzerinnen und Nutzer betroffen

Betreffen dürfte dies indes nur sehr, sehr wenige Nutzerinnen und Nutzer. Denn bei den bald nicht mehr von Whatsapp unterstützen Androiden handelt es sich um Geräte, die 2011 oder 2012 auf den Markt gekommen, also schon gut und gerne zehn Jahre alt sind.

Wer allerdings beim Blick unter «Einstellungen/Mein Smartphone» feststellt, dass Android 4.0.4 oder älter auf dem Gerät läuft, sollte sicherheitshalber vor dem 1. November noch seinen Chatverlauf sichern. Und um Whatsapp dann weiterhin nutzen zu können, ist ein neueres Gerät unumgänglich.

© dpa-infocom, dpa:211026-99-745263/3

Whatsapp-Hinweis

Chatverlauf sichern


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Es muss nicht immer Whatsapp sein. Allerdings hat der Messenger in Deutschland wohl mit Abstand die meisten Nutzer. Foto: Henning Kaiser Funktionalität und Nutzerzahl: Was bei Messenger-Apps zählt Texte, Bilder, Videos, Telefonate: Messenger-Apps sind Kommunikations-Alleskönner. Ein Blick auf die Unterschiede lohnt sich. Und eventuell auch, seine Kontakte zu überzeugen. Es muss nämlich nicht immer Whatsapp sein.
Mit einem Dual-SIM-Telefon können zwei Anschlüsse betrieben oder verschiedene Telefonie- und Datenanbieter genutzt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Kraft der zwei Karten: Das bieten Dual-SIM-Telefone Zwei Telefonnummern für nur ein Smartphone - diese Möglichkeit bieten Dual-SIM-Handys. Doch für wen lohnt sich so ein Telefon, was sind die technischen Besonderheiten - und worauf muss man beim Kauf achten?
An Apps und Programmen für Videochats und Videokonferenzen mangelt es nicht. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videokonferenzen gegen Corona-Isolation Die Kneipen zu, die Familie weit weg: Zum Glück gibt es in Zeiten der Coronakrise technische Hilfe. Damit die soziale Isolation nicht total ist und man Freunde und Verwandte trotzdem sehen kann.
Das Smartphone ist neu, noch sind die wichtigsten Apps nicht drauf. Aber welche müssen unbedingt installiert werden? Foto: Andrea Warnecke App-Essentials - Was dringend auf das Smartphone muss Erst mit den richtigen Apps wird das Smartphone zum praktischen Alltagsbegleiter. Die Auswahl in den App Stores ist riesig. Doch welche Applikationen sind wirklich unverzichtbar?