Whatsapp-Chats herunterladen geht nicht mehr

09.01.2020
Wurde der Speicher knapp, ließen sich Whatsapp-Chats bislang exportieren. Das geht nun vorerst nicht mehr. Eine andere wichtige Funktion des Messengers bleibt davon aber unberührt.
Die Export-Funktion von Chats in Whatsapp steht in Deutschland nicht mehr zur Verfügung. Das klassische Backup bleibt jedoch unberührt. Foto: Fabian Sommer/dpa
Die Export-Funktion von Chats in Whatsapp steht in Deutschland nicht mehr zur Verfügung. Das klassische Backup bleibt jedoch unberührt. Foto: Fabian Sommer/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Die Export-Funktion von Chats in Whatsapp steht in Deutschland vorerst nicht mehr zur Verfügung. Das gilt sowohl für Android- als auch für iOS-Geräte, wie aus den Hilfeseiten des Messengers hervorgeht.

Bislang ließen sich über diese Funktion etwa Chats per E-Mail gepackt verschicken - auf Wunsch auch mit angehängten Medien. Das konnte zum Beispiel sinnvoll sein, wenn der Speicher im Smartphone knapp wurde. Nutzerinnen und Nutzern bot das Feature aber auch die Möglichkeit, Whatsapp-Chats an andere außerhalb des Messengers zu verschicken.

Das klassische Backup, also die Sicherung aller Chatverläufe auf dem Gerät oder - je nach Betriebssystem - in den Onlinespeichern iCloud oder Google Drive, bleibt von der Änderung unberührt. Es lässt sich in der App wie gewohnt über «Einstellungen/Chats/Chat-Backup» aufrufen und einrichten.

Hintergrund für das Deaktivieren der Funktion in den neuesten Versionen der Whatsapp-Anwendungen könnten Patentstreitigkeiten sein. Sowohl in den Android-FAQ als auch in den iOS-FAQ prangt aber nur ein schlichter Hinweis: «Diese Funktion wird in Deutschland nicht unterstützt.»

eräten


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Es muss nicht immer Whatsapp sein. Allerdings hat der Messenger in Deutschland wohl mit Abstand die meisten Nutzer. Foto: Henning Kaiser Funktionalität und Nutzerzahl: Was bei Messenger-Apps zählt Texte, Bilder, Videos, Telefonate: Messenger-Apps sind Kommunikations-Alleskönner. Ein Blick auf die Unterschiede lohnt sich. Und eventuell auch, seine Kontakte zu überzeugen. Es muss nämlich nicht immer Whatsapp sein.
Viele Informationen tippt man tagtäglich in die Messenger-App. Damit niemand mitlesen kann, sollte man auf Ende-zu-Ende-Verschlüsselung Wert legen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Chat-Alarm: Was man über Messenger wissen sollte Ein Smartphone ohne Messenger? Findet man nur noch selten. Das breite Angebot an entsprechenden Apps macht es möglich. Nutzer sollten Messenger-Anwendungen aber erst einmal gründlich unter die Lupe nehmen, bevor sie ihnen vertrauen und sie nutzen.
Mit einem Dual-SIM-Telefon können zwei Anschlüsse betrieben oder verschiedene Telefonie- und Datenanbieter genutzt werden. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Kraft der zwei Karten: Das bieten Dual-SIM-Telefone Zwei Telefonnummern für nur ein Smartphone - diese Möglichkeit bieten Dual-SIM-Handys. Doch für wen lohnt sich so ein Telefon, was sind die technischen Besonderheiten - und worauf muss man beim Kauf achten?
Ist erst einmal eine externe Festplatte angeschafft, geht das Backup leicht von der Hand. Foto: Henrik Josef Boerger So geht Datensicherung am Rechner ganz einfach Wenn es das Unglück will, sind die Daten auf dem Rechner schneller weg, als dem Besitzer lieb sein kann. Deshalb ist eine regelmäßige Datensicherung Pflicht. Aber wie geht das komfortabel und mit möglichst wenig Aufwand?