Wernigerode erwartet wieder Besucher

28.05.2021
Auch im Harz beginnt nun die Touristensaison. Daher soll mehr als Wandern in der Natur möglich sein. Harzmuseum, Wildpark und Schloss in Wernigerode empfangen wieder Gäste.
Das Schloss in Wernigerode öffnet wieder. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB
Das Schloss in Wernigerode öffnet wieder. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB

Wernigerode (dpa) - Im Harz kann der Tourismus aufgrund der geringen Corona-Werte wieder durchstarten. In Wernigerode etwa könnten ab Samstag (29. Mai) das Harzmuseum und der Wildpark wieder öffnen, teilte die Stadt mit. Der Miniaturen- und Bürgerpark könne ohne Testpflicht besucht werden, und auch das Schloss öffne seine Türen wieder.

Übernachtungsgäste müssten sich testen lassen, Genesene und Geimpfte einen entsprechenden Nachweis vorlegen. In vielen Einrichtungen sei das Tragen einer medizinischen oder einer FFP2-Maske vorgesehen. «Die Nachfrage ist dennoch sehr groß, und wir haben für alle unsere Gäste, die in nächster Zeit nach Wernigerode und Schierke reisen, einiges vorbereitet», erklärte Tourismus-Chef Andreas Meling. Im Landkreis Harz lag die Inzidenz am Freitag (28. Mai) bei 52,04 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner und sieben Tage.

© dpa-infocom, dpa:210528-99-777354/2

Corona-Lage im Landkreis Harz


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Noch gibt es bei uns lediglich den gelben Impfpass aus Papier. Doch die EU-Länder haben sich nun über ein gemeinsames Konzept für einen digitalen Impfnachweis verständigt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa-tmn Digitaler Impfnachweis soll Reisen in Europa erleichtern Künftig sollen Corona-Impfungen ganz einfach nachgewiesen werden können: Schnell einen QR-Code auslesen und schon sind Geimpfte etwa von einer Quarantäne befreit. Das Prinzip klingt simpel - in der Praxis muss sich das neue EU-Corona-Zertifikat aber noch beweisen.
Bleibt das Zimmer frei? Viele Länder haben wegen der Corona-Pandemie sogenannte Beherbergungsverbote verhängt. Foto: Swen Pförtner/dpa Regelungen bei Inlandsreisen während der Corona-Pandemie Beherbergungsverbote gibt es weiter, aber nicht überall - und auch das ändert sich: Für Inlandsreisende ist es gar nicht so leicht, da den Überblick zu behalten.
Die bisherige Reglung sah vor, dass Hotels nur 60 Prozent ihrer Betten vermieten durften. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa-tmn/Archiv Hotels in Mecklenburg-Vorpommern dürfen alle Betten belegen Bislang durften die Hotels in Mecklenburg-Vorpommern wegen der Corona-Pandemie nur 60 Prozent ihrer Betten vermieten. Von Montag an dürfen sie ihre Häuser wieder komplett belegen.
Der Urlaubsort Büsum (Kreis Dithmarschen) ist die vierte Tourismus-Modellregion in Schleswig-Holstein. Foto: Daniel Reinhardt/dpa Büsum startet als Tourismus-Modellregion Mit Abstand und Auflagen Urlaub machen: Büsum testet, wie trotz Corona eine Sommersaison funktionieren kann. Mehrere Modell-Regionen an Nord- und Ostsee beteiligen sich an dem Projekt.