Welche ist die beliebteste Spieleplattform?

17.07.2019
Die einen setzen auf hochgerüstete Gaming-PCs, die anderen auf die marktüblichen Spielekonsolen. Wieder andere zocken am liebsten am Smartphone. Welche Plattform hat bei den Nutzerzahlen die Nase vorn?
Nummer eins unter den Gaming-Plattformen: Inzwischen spielen rund 18,7 Millionen Menschen hierzulande auf dem Smartphone. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Nummer eins unter den Gaming-Plattformen: Inzwischen spielen rund 18,7 Millionen Menschen hierzulande auf dem Smartphone. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Rund 18,7 Millionen Menschen spielen hierzulande auf dem Smartphone - eine halbe Million mehr als im vergangenen Jahr. Damit bleibt das Mobiltelefon die beliebteste Spieleplattform, wie der Branchenverband Game auf Basis aktueller GfK-Zahlen mitteilt.

Auf Platz zwei haben allerdings Konsolen mit aktuell 16,7 Millionen Spielern den PC abgelöst. Dieser liegt mit 13,4 Millionen Spielern nur noch auf dem dritten Platz.

2018 lag die Größe der PC-Spielerschar noch deutlich höher, nämlich bei 17,3 Millionen Menschen. Gaming-Schlusslicht bleibt das Tablet mit 10,9 Millionen Spielern. Die Tendenz weist hier ebenfalls nach unten. Im vergangenen Jahr zählte die Anhängerschaft des Tablet-Gamings noch 600.000 Menschen mehr.

Game-Mitteilung


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Im Wandel der Zeit: Die große Zeit der Bewegungssteuerungen ist schon wieder vorbei. Foto: Monique Wüstenhagen Zocken mit allem Drum und Dran: Grundausstattung für Spieler Wie schnell muss meine Internetleitung sein? Und was kostet ein guter Spielemonitor? Computer- und Videospiele versprechen unkompliziertes Loslegen, rundherum gibt es aber viele offene Fragen.
Egal, ob man den Ton trifft oder nicht: Karaoke macht eine Menge Spaß. Foto: Wavebreak Media Ltd Konsolen-Karaoke für die Silvesterparty Mit Fondue, Punsch und Bowle wird der Silvesterabend sicher ganz nett, aber eine ordentliche Party sieht anders aus. Richtig Stimmung kann Karaoke bringen, das deshalb bei vielen Feiern festes Jahreswechselritual ist.
Die Spiele-Zukunft liegt auf dem Handy und an der Konsole. Die klassischen Computerspiele auf der CD-Rom werden sich verabschieden, sagt ein Experte. Foto: Armin Weigel Computer-Experte: Spiele auf CD sterben aus Virtual-Reality-Brillen sind die Zukunft der Computerspiele, Farmville gehört der Vergangenheit an: Der Direktor des Berliner Computerspielemuseums spricht über Trends in der Branche.
Damit Mario in voller Pracht auch auf modernen Fernsehern läuft, wählen technisch unerfahrene Retro-Spieler am besten eine modernisierte Konsolen-Neuauflage. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Alte Spiele auf neuen Fernsehern Die pixeligen Konsolenabenteuer von früher machen auch heute noch richtig Spaß. Originalkonsolen in gutem Zustand sind aber rar und funktionieren mit manch modernem Fernseher nicht mehr richtig. Zum Glück gibt es noch andere Wege zum Retro-Spaß.