Welche Funktionen das neue Android 10 mitbringt

06.09.2019
Mehr Datenschutz, Dunkel-Modus und Unterstützung für Hörgeräte: Googles neue Android-Version hat viele frische Funktionen an Bord. Die Interessantesten im Überblick.
Präziser Umgang mit Standortdaten: Nutzer von Mobiltelefonen mit Android 10 können festlegen, dass eine App nur in jenen Momenten auf den Aufenthaltsort zugreifen darf, in denen sie benutzt wird. Foto: Google LLC/dpa-tmn
Präziser Umgang mit Standortdaten: Nutzer von Mobiltelefonen mit Android 10 können festlegen, dass eine App nur in jenen Momenten auf den Aufenthaltsort zugreifen darf, in denen sie benutzt wird. Foto: Google LLC/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Android 10 steht ab sofort für die ersten Smartphones zur Verfügung. Auf Googles Pixel-Geräten kann die neue Version des mobilen Betriebssystems bereits installiert werden - für weitere Geräte soll sie im Laufe des Jahres verfügbar sein.

Android 10 unterstützt laut Google auch faltbare Smartphones und Tablets sowie 5G-Mobilfunk.

Sechs interessante Neuerungen:

Datenschutz: In den Einstellungen gibt es einen neuen Bereich für Datenschutz, in dem man etwa Einschränkungen für Werbung und Web- und App-Aktivitäten festlegen kann. So kann man zum Beispiel Anwendungen verbieten, das Erstellen persönlicher Profile und das Anzeigen personalisierter Werbeanzeigen.

Wer Apps erlaubt, die Standortdaten zu nutzen, kann diese Berechtigungen nun präzisieren: So lässt sich in den Einstellungen etwa festlegen, dass sie nur in den Momenten darauf zugreifen dürfen, wenn man sie auch benutzt. Greifen inaktive Apps auf den Standort zu, wird man benachrichtigt, erklärt Google auf seinem Produkt-Blog.

Dunkel-Modus: Der Hintergrund lässt sich künftig verdunkeln - wahlweise für einzelne Apps oder das gesamte Gerät. Das soll nicht nur den Akku schonen, sondern auch die Augen.

Sicherheitsupdates: Diese können über das sogenannte Google-Play-Sicherheitsupdate nun direkt auf das Smartphone aufgespielt werden - das funktioniert wie die Aktualisierung einer App. Nutzer müssten nicht mehr bis zum Betriebssystem-Update warten.

Benachrichtigungen: Sie sollen überhaupt nicht mehr stören, wenn man sie auf «lautlos» stellt. Dann folgt nicht nur kein Ton, sondern auch keine Anzeige auf dem Sperrbildschirm.

Fokus-Modus: Videos, Chats, Soziale Medien. Die nächste Ablenkung ist auf dem Smartphone immer nur einen Fingerdruck entfernt. Wer sich auf das Wesentliche konzentrieren will, kann störende Apps zeitweise pausieren, wenn er diese Einstellung aktiviert. Diese Funktion ist noch in der Beta-Phase. Um sie auszuprobieren, muss man sich beim Testprogramm für Android 10 anmelden.

Hörgeräte: Android 10 unterstützt direktes Audiostreaming für Hörgeräte und nutzt dafür den Funkstandard Bluetooth Low Energy. Das soll Strom und damit Akku-Kapazität sparen.

Wann für welche Geräte anderer Hersteller Android 10 bereitsteht, haben verschiedene Online-Portale im Netz zusammengestellt, darunter «Connect.de», «Netzwelt.de» und «Computerbild.de».

Google-Blog zu Neuheiten bei Android 10

Offizielle OS-Website Android.com zu neuem Android 10

Update-Liste bei Computerbild.de

Update-Liste bei Netzwelt.de

Update-Liste bei Connect.de


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ist das Android-Smartphone erst von Schadsoftware befallen, ist guter Rat oft teuer. Viel einfacher ist es, vorher genau abzuwägen was man aus welcher Quelle installiert. Foto: Robert Günther Umsicht oder Virenscanner: Androiden angemessen schützen Obwohl im Netz viele Schadsoftware-Gefahren für Androiden lauern, sind Virenscanner auf Geräten mit dem Google-Betriebssystem noch immer nicht die Regel - aus gutem Grund: Ob sie sinnvoll sind oder nicht, hängt von der eigenen Smartphone-Nutzung ab.
Justin Denison, Leiter der Mobilgeräteentwicklung von Samsung, stellt das «Infinity Flex Display» eines faltbaren Smartphones vor. Foto: Eric Risberg Samsung stellt Prototyp seines biegbaren Smartphones vor Faltbare Smartphones mit biegbaren Bildschirmen, sprachgesteuert mit dem Digitalassistenten Bixby: Samsung will den Markt aufmischen, so wie einst Apple mit dem iPhone. Lassen sich App-Entwickler und Nutzer überzeugen?
Das Abkleben der Webcam erfreut sich großer Beliebtheit - nicht ohne Grund, sagen Experten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Sicherheitsmythen über Webcam-Spione und Mail-Mitleser Über unsere Webcams werden wir beobachtet. Selbst ein ausgeschaltetes Handy kann geortet werden. Um das Thema Datensicherheit ranken sich viele Mythen. Aber welche von ihnen haben einen Wahrheitsgehalt?
Auch auf dem Smartphone haben Nutzer die Auswahl zwischen vielen verschiedenen Browsern. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Werbung blocken, Daten sparen: Fünf Browser fürs Smartphone Während Browser beim PC oder Laptop der gängigste Weg ins Internet sind, passiert auf mobilen Geräten vieles über Apps, und die Browser kommen vorinstalliert. Ein Blick auf Alternativen lohnt trotzdem. Denn manche Funktionen sind enorm praktisch.