Wein-App macht Handy zum Kaufberater

17.03.2016
Für Wein-Liebhaber eine wunderbare Einkaufshilfe: Die App Vivino kann im Supermarkt das Etikett scannen und eine Empfehlung dazu abgeben. Vorausgesetzt das Handy hat Empfang.
Die Wein-App Vivino hilft bei der Auswahl der Weine. Foto: Uwe Anspach
Die Wein-App Vivino hilft bei der Auswahl der Weine. Foto: Uwe Anspach

Berlin (dpa/tmn) - Im Supermarktregal stehen Dutzende oder gar Hunderte Weine - doch welche davon schmecken und kosten trotzdem kein Vermögen? In einem solchen Fall hilft Vivino für iOS, Android und Windows Phone weiter - zumindest so lange, wie man dort ein halbwegs gutes Mobilfunknetz hat.

Dann gleicht die App mit der Handykamera abfotografierte Weinetiketten mit einer Datenbank von mehr als acht Millionen Sorten ab und zeigt einen Durchschnittspreis und eine durchschnittliche Bewertung an.

Diese basiert auf den Empfehlungen der Vivino-Community. Laut Anbieter nutzen die App weltweit immerhin 15 Millionen Menschen. Auch im Restaurant kann die Anwendung nützlich sein, wenn man zum Beispiel prüfen möchte, ob der Burgunder auf der Weinkarte hält, was Preis und Gastronom versprechen, oder ob die Flasche einfach gnadenlos überteuert angeboten wird.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bienchen gefällig? Mit der Lenses-Funktion können Snapchatter ihre Gesichter verfremden. Foto: Inga Kjer App mit Geist und Spaß: Was man über Snapchat wissen sollte Snapchat steht für Unterhaltungen mit lustigen Bilder und flüchtigen Posts - und ist längst nicht mehr nur bei jungen Leuten beliebt. Die App hat zwar ihre Tücken, ist aber kein Teufelswerk.
Verschiedene Apps können verschiedene Funktionen für die Audio-Aufnahme erfüllen. Foto: Andrea Warnecke Das Smartphone als Diktiergerät Assistenten, Ärzte und Journalisten brauchen oft Diktiergeräte. Doch auch für Privatpersonen gibt es viele Gründe, das gesprochene Wort zu archivieren. Mit Smartphones gelingt das ausgezeichnet. Das richtige Zubehör steigert die Aufnahme-Qualität deutlich.
Die eigenen Eindrücke festhalten: Mit Apps wie «Untappd» kann man verschiedene Biersorten bewerten und sich etwa Notizen zum Geschmack machen. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Bier-Vielfalt virtuell: Den Gerstensaft im Netz entdecken Jährlich 97 Liter: So viel Bier trinkt derzeit im Schnitt jeder Einwohner hierzulande. Vor 30 Jahren waren es noch 40 Liter mehr. Die Verbraucher sind wählerischer geworden. Das zeigt sich auch daran, dass es viele besondere Webseiten und Apps zu dem Thema gibt.
Egal, ob man den Ton trifft oder nicht: Karaoke macht eine Menge Spaß. Foto: Wavebreak Media Ltd Konsolen-Karaoke für die Silvesterparty Mit Fondue, Punsch und Bowle wird der Silvesterabend sicher ganz nett, aber eine ordentliche Party sieht anders aus. Richtig Stimmung kann Karaoke bringen, das deshalb bei vielen Feiern festes Jahreswechselritual ist.