Webversion: Snapchat kommt auf den Rechner

18.07.2022
Fast alle populären Messenger laufen inzwischen auch auf dem Rechner - sei es per Desktop-Anwendung oder im Browser. Nun zieht auch Snapchat nach. Aber nicht überall sofort und mit einer Einschränkung.
Snapchat erweitert seinen Aktionsradius: Zahlende Abokunden können den Foto-Messenger bald auch im Browser auf Notebook & Co. nutzen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Snapchat erweitert seinen Aktionsradius: Zahlende Abokunden können den Foto-Messenger bald auch im Browser auf Notebook & Co. nutzen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Das Smartphone ist nicht genug: Snapchat orientiert sich nun auch in Richtung Notebook und Desktop-PC. Eine Webversion (Snapchat for Web) des Foto- und Kurzvideo-Messengers soll auch die Nutzung an Geräten mit größeren Bildschirmdiagonalen ermöglichen, wie das Unternehmen mitteilt.

Unter «web.snapchat.com» können sich Nutzerinnen und Nutzer mit Benutzernamen und Passwort anmelden und ihre Chats dort fortsetzen, wo sie auf dem Smartphone aufgehört haben. Allerdings nur, wenn sie ein kostenpflichtiges Snapchat-Plus-Abo haben.

Außerdem ist die Webversion zum Start nur in Australien, Großbritannien, Kanada, Neuseeland und den Vereinigten Staaten verfügbar. Deutschland, Frankreich und einige weitere Länder sollen aber «bald» folgen.

© dpa-infocom, dpa:220718-99-67526/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für ein reibungsloses Zusammenspiel: Mit dem Gimbal liefert der Hersteller in aller Regel eine App aus, die die Kamera-Anwendung des Smartphones ersetzt. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Was Hobby-Filmer über Gimbals wissen müssen Sie sehen aus wie klobige Selfie-Sticks, doch innen drin steckt ausgeklügelte Technik: Smartphone-Gimbals bieten viele Vorteile, wenn man mit dem Handy nicht nur knipsen, sondern auch filmen möchte.
Bienchen gefällig? Mit der Lenses-Funktion können Snapchatter ihre Gesichter verfremden. Foto: Inga Kjer App mit Geist und Spaß: Was man über Snapchat wissen sollte Snapchat steht für Unterhaltungen mit lustigen Bilder und flüchtigen Posts - und ist längst nicht mehr nur bei jungen Leuten beliebt. Die App hat zwar ihre Tücken, ist aber kein Teufelswerk.
Es muss nicht immer Whatsapp sein. Allerdings hat der Messenger in Deutschland wohl mit Abstand die meisten Nutzer. Foto: Henning Kaiser Funktionalität und Nutzerzahl: Was bei Messenger-Apps zählt Texte, Bilder, Videos, Telefonate: Messenger-Apps sind Kommunikations-Alleskönner. Ein Blick auf die Unterschiede lohnt sich. Und eventuell auch, seine Kontakte zu überzeugen. Es muss nämlich nicht immer Whatsapp sein.
Hersteller bieten eine große Auswahl an Kompaktkameras. Die Konkurrenz durch Smartphones wächst jedoch immer mehr. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones Klein und immer dabei: Die digitale Kompaktkamera war lange sehr beliebt und vielen ein treuer Begleiter im Urlaub oder Alltag. Doch in den vergangenen Jahren ist das Smartphone mehr und mehr zur Konkurrenz geworden. Bieten Kompakte überhaupt noch Vorteile?