Webcam-Software für alle Fälle

16.02.2021
Plug-and-play, also Kabel reinstecken und loslegen, klappt bei Webcams fast immer tadellos. Doch was tun, wenn dann beim Videochat das Bild mies aussieht oder Hintergründe und Effekte fehlen?
Mehr als Bild und Ton: Um Videochats mit Hintergründen oder anderen Effekten zu bereichern, braucht es manchmal Extra-Software. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn
Mehr als Bild und Ton: Um Videochats mit Hintergründen oder anderen Effekten zu bereichern, braucht es manchmal Extra-Software. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Ein Haus am See im Hintergrund statt eines unaufgeräumten Zimmers? Hasenohren, Hundeschnauze oder ein Bärtchen, um die Stimmung aufzulockern? Möglichkeiten, das Bild bei Videochats zu verändern, sind nützlich bis spaßig.

Nur ist nicht immer alles bei jedem Anbieter oder bei jeder Software verfügbar. Wem Features fehlen, die die Videochat-Software nicht liefert, muss woanders ansetzen. Etwa bei der Webcam. Denn die Hersteller liefern zum Teil gute Software mit vielen Möglichkeiten mit. Teils sind die angebotenen Programme aber auch einfach nur schlecht oder es gibt schlicht gar keine Extra-Software, weil die Kameras auch problemlos mit Standard-Treibern laufen.

Nutzerinnen und Nutzer sind aber nicht zwingend auf Videochat-Anbieter oder Webcam-Hersteller angewiesen, wenn es um fehlende Features geht. Es gibt auch Drittprogramme, die sich ins Videosignal einlinken und es verändern können, oder die selbst auf die Webcam zugreifen, sich gegenüber der Videochat-Software als Kamera ausgeben (Virtual Webcam).

Das beherrscht etwa das kostenlose Open-Source-Programm Webcamoid, eine Webcam-Software, die sowohl für Windows und Mac als auch für Linux vorliegt.

Wer bei Webcamoid nicht alle Features findet, die er benötigt, kann unter Windows auch das verspielte Programm Webcammax ausprobieren. Bei der kostenlosen Version (Free Version) muss man aber mit weniger Effekten und mitunter einem Wasserzeichen im Bild leben. Auf Linux-Rechnern ist etwa auch Cheese eine Alternative.

Mac-Nutzerinnen und -Nutzer können außerdem mit dem zu MacOS gehörenden Photo Booth experimentieren. Ursprünglich ließen sich damit nur Fotos oder Videos per Webcam aufnehmen. Seit MacOS X 10.5 (Leopard) kann das Programm aber auch auf Webcam-Streams zugreifen, um etwa visuelle Effekte oder Hintergründe hinzuzufügen.

© dpa-infocom, dpa:210215-99-450884/5

Webcamoid für Windows, Mac und Linux

Webcammax Free Version für Windows

Cheese für Linux


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An Apps und Programmen für Videochats und Videokonferenzen mangelt es nicht. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Videokonferenzen gegen Corona-Isolation Die Kneipen zu, die Familie weit weg: Zum Glück gibt es in Zeiten der Coronakrise technische Hilfe. Damit die soziale Isolation nicht total ist und man Freunde und Verwandte trotzdem sehen kann.
Audiokonferenz-Dienste schalten die Teilnehmer mit Festnetztelefonen oder Smartphones zusammen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Telefonkonferenz als Videochat-Alternative Videokonferenzen sind nett, aber bandbreitenhungrig - und haben oft Teilnehmerbegrenzungen. Doch es gibt Alternativen, für die man noch nicht einmal einen Rechner oder eine App braucht.
Keine Registrierung erforderlich: Skype ermöglicht jetzt die Teilnahme an Videokonferenzen ohne Anmeldung und Programm-Installation. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn Skypen im Browser jetzt ohne Anmeldung Videokonferenzen sind gefragter denn je. Ob ein Dienst genutzt wird, hängt auch damit zusammen, wie einfach er sich bedienen lässt. Skype baut deshalb nun eine Hürde ab.
Die Fotokamera als Webcam nutzen? Viele Hersteller bieten für ihre Modelle schon die passende Software an.. Foto: Christin Klose/dpa-tmn/Illustration Kameras werden zu Webcams In Zeiten von Homeoffice und Videochat kommen viele Menschen nicht mehr ohne Kamera aus. Aber was tun, wenn sie nicht im Monitor integriert ist? Die Fotokamera als Webcam nutzen.