Wasserpark und Brauerei: «Carnival Vista» sticht in See

02.05.2016
Durch eine 140 Meter lange Röhre ins Wasser rutschen und sich im Imax-Kino mit Filmfutter verwöhnen lassen. All das ist möglich auf dem neuen Kreuzfahrtschiff «Carnival Vista», das am 1. Mai aufs Meer startet.
Mehr als 3900 Passagiere finden auf der neuen «Carnival Vista» Platz. Foto: Carnival Cruise Line
Mehr als 3900 Passagiere finden auf der neuen «Carnival Vista» Platz. Foto: Carnival Cruise Line

Miami (dpa/tmn) - Das neue Flaggschiff von Carnival Cruise Line, die «Carnival Vista», geht an den Start. In der italienischen Fincantieri-Werft hat die Reederei das Schiff übernommen, das am 1. Mai zu seiner Jungfernfahrt aufbricht.

Bis Oktober fährt es im Mittelmeer, bevor es über den Atlantik geht, wo danach ganzjährig Karibikkreuzfahrten ab Miami auf dem Programm stehen.

Die «Carnival Vista» bietet Platz für mehr als 3900 Passagiere. Besonderheit an Bord ist unter anderem der sogenannte SkyRide. In 45 Metern Höhe können Passagiere in kleinen Kapseln in die Pedale treten. Außerdem gibt es den flottenweit größten Wasserpark. In der «Kaleid-O-Slide» rutschen Passagiere in Reifen durch eine 140 Meter lange Röhre.

Erstmals gibt es zudem ein Imax-Kino auf einem Kreuzfahrtschiff. Speziell an Familien richtet sich der «Family Harbor» mit einer eigenen Lounge und speziellen Kabinen für bis zu fünf Personen. Ähnlich wie auf den neueren Aida-Schiffen gibt es auf der «Carnival Vista» eine eigene Brauerei an Bord.

Carnival Cruise Line ist die größte Reederei innerhalb des Carnival-Konzerns, zu dem auch Aida Cruises gehört. Die Reederei ist mit ihren zwei Dutzend Schiffen vor allem in den USA unterwegs.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An Rhein und Mosel beginnt so langsam die Schifffahrtsaison. Foto: Andreas Arnold Schifffahrt an Rhein und Mosel startet in Saison Ob Loreley, Deutsches Eck, Rüdesheim oder Andernacher Geysir: In vielen Ecken von Rheinland-Pfalz fahren Ausflugsschiffe wieder durch die Gewässer. Leinen los für die Saison 2018. Doch die Branche hat mit Unwägbarkeiten zu kämpfen.
Felix Eichhorn ist Chef von Aida Cruises und Vorsitzender des Ausschusses Schiff im Deutschen Reiseverband (DRV). Foto: Birte Filmer/Aida Cruises Aida-Chef: «Kreuzfahrt ist nach wie vor ein Nischenprodukt» Jahr für Jahr immer mehr Kreuzfahrtpassagiere und ständig neue Schiffe: Wie lange geht das noch so weiter? Felix Eichhorn, Chef von Aida Cruises und Vorsitzender des Ausschusses Schiff im Deutschen Reiseverband, äußert sich im Interview zu den Trends der Branche.
Auch das Kreuzfahrtschiff Queen Victoria legt regelmäßig in Hamburg an. Hamburg erwartet für 2018 ein Rekordjahr bezüglich anlaufender Kreuzfahrtschiffe. Foto: Wolfgang Zabel/dpa Hamburg rechnet 2018 mit 220 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen Die Kreuzfahrschifffahrt boomt. Auch Hamburg profitiert von dieser Entwicklung. Für das Jahr 2018 wird bei den Anläufen von Kreuzfahrtschiffen ein Zuwachs von zehn Prozent erwartet. Ein Höhepunkt der Kreuzfahrtsaison wird der Hafengeburtstag vom 10. bis 13. Mai werden.
MSC Kreuzfahrten steuern mit den «Grand Voyages» in den kommenden beiden Wintern Rio de Janeiro, Rhodos, Doha und Sir Bani Yas an. Foto: Carsten Rehder Seereisen nach Rhodos und Kuba - Neues aus der Kreuzfahrt Kreuzfahrturlauber erwartet bei MSC geänderte Routen in der Wintersaison. Angelegt wird dann etwa in Rio de Janeiro und auf Rhodos. Die MS «Hamburg» nimmt nächstes Jahr eine Karibik-Route rund um Kuba auf. Für die A-Rosa gibt es einen neuen Basistarif.