Was Sie am Smartphone schon immer erledigen wollten

17.01.2020
Das neue Jahr hat nun schon einige Tage auf dem Buckel. Für gute Vorsätze ist es aber noch nicht zu spät. Wenn Sie Ihrem Smartphone immer schon mal auf den Zahn fühlen wollten: Das ist die Gelegenheit.
Ein bisschen Zeit muss man sich schon nehmen - aber Datenschutz-Feintuning lohnt sich beim Smartphone ganz besonders. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Ein bisschen Zeit muss man sich schon nehmen - aber Datenschutz-Feintuning lohnt sich beim Smartphone ganz besonders. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Das Telefon mal ordentlich aufräumen oder auch die App-Berechtigungen checken. Da kommt man einfach nicht zu. Kein Wunder. Der Trick heißt: Einfach loslegen. Wie? Das Verbraucherschutzportal «Mobilsicher.de» hat einfache Tipps für Android und iOS parat:

- Android-Apps aufräumen: Unter «Einstellungen/Apps/Alle Apps» all diejenigen Anwendungen entfernen, die man 2019 nicht benutzt hat. Das spart Speicherplatz und Akku. Es gibt Apps, die sich nicht deinstallieren lassen. Diese kann man dann zumindest oft deaktivieren.

Von Rückfragen des Gerätes sollte man sich nicht abschrecken lassen. Auch wenn viele Apps behaupten, dringend benötigt zu werden, trifft das tatsächlich nur auf sehr wenige zu. Unangetastet lässt man etwa besser Google Play Store, Google Play Services sowie Android System Webview. Bei den verbliebenen Apps lohnt es sich, deren Berechtigungen zu prüfen.

Datensicheren Android-Browser installieren: Empfehlenswert ist etwa Firefox oder die besonders sichere, aber abgespeckte Variante Firefox Klar. Zunächst sollte man den Browser einmal ordentlich konfigurieren - dazu gehört auch die Installation nützlicher Add-ons.

Dazu zählen etwa der Tracking-Blocker Ublock Origin oder Cookie Autodelete, das das Setzen von Cookies zunächst zulässt, damit Webseiten problemlos laufen, sie aber danach direkt entfernt. Die Erweiterungen finden sich über den Punkt Add-ons in der Menüleiste des Browsers.

- iOS-Apps und Berechtigungen prüfen: In den Einstellungen werden alle Apps aufgelistet. Auch hier gilt: Alles, was ein Jahr lang nicht genutzt wurde, gehört deinstalliert.

Ebenfalls in den Einstellungen finden sich die Berechtigungen der Apps. Hier sollte man alle Berechtigungen entziehen, wenn sie nicht plausibel erscheinen oder ohnehin lange nicht mehr oder noch nie benötigt wurden - etwa der Zugriff auf den Standort.

- Safari-Browser trackingsicher machen: Für iPhone & Co ist Safari nach wie vor der Browser der Wahl. Mit dem Tracking-Schutz von Firefox Klar lässt er sich aber noch verbessern.

Um diesen nutzen zu können, lädt man Firefox Klar aus dem App Store herunter, öffnet diesen Browser und bindet Safari ein. Dann gilt es, die Einstellungen des Gerätes zu öffnen und dort zu «Safari/Inhaltsblocker/«Klar aktivieren» zu navigieren. Bleibt noch etwas Zeit, lohnt es sich auch, Safari ordentlich zu konfigurieren.

Tipps für Android

Tipps für iOS

Firefox für Android konfigurieren

App-Berechtigungen bei Android

App-Berechtigungen bei iOS

Safari für iOS konfigurieren


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Abkleben der Webcam erfreut sich großer Beliebtheit - nicht ohne Grund, sagen Experten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Sicherheitsmythen über Webcam-Spione und Mail-Mitleser Über unsere Webcams werden wir beobachtet. Selbst ein ausgeschaltetes Handy kann geortet werden. Um das Thema Datensicherheit ranken sich viele Mythen. Aber welche von ihnen haben einen Wahrheitsgehalt?
Kunden des Mailanbieters GMX können ihr Konto nun auch mit einem zweiten Sicherheitsfaktor schützen. Foto: GMX/dpa-tmn Mailanbieter GMX führt sichere Anmeldung ein Mit GMX setzt nun einer der größten deutschen Mailanbieter auf zusätzliche Sicherheit beim Anmelden. So können Nutzer ihre Konten besser gegen Hacker oder rachsüchtige Ex-Partner schützen. Wir erklären, welche Apps dabei helfen.
Um Android-Smartphones vor Schäden zu schützen, gibt es zahlreiche Antiviren-Apps. Meistens sind sie aber nicht nötig - das Betriebssystem hat schon eingebaute Schutzmechanismen. Foto: Andrea Warnecke Antiviren-Apps für Android: Verzichtbare Helfer Wenn es um Sicherheit geht, haben Android-Geräte oft das Nachsehen gegenüber der Konkurrenz mit iOS-Betriebssystemen. Antiviren-Apps versprechen Besserung. Aber helfen sie wirklich? Und wie kann man Android-Smartphones wirksam schützen?
Ganz versunken: Viele Kinder spielen gerne am Handy - und treffen dabei nicht immer auf kindgerechte Inhalte. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Beliebte Handyspiele oft «inakzeptabel» Monster besiegen, Häuser bauen, Welten erobern: Nicht nur Erwachsene, auch Kinder spielen gerne am Smartphone. Doch auch vermeintlich kindgerechte Spiele sind oft alles andere als unbedenklich.