Warum Rasenschnitt Kaninchen und Co nicht bekommt

16.07.2019
Mit dem frisch gemähten Rasen die Kaninchen füttern - wäre doch praktisch, oder? Tatsächlich ist das keine gute Idee für die Verdauung der Tiere.
Heu und langes Gras eignen sich besser als Kaninchen-Futter. Foto: Jens Schierenbeck
Heu und langes Gras eignen sich besser als Kaninchen-Futter. Foto: Jens Schierenbeck

München (dpa/tmn) - Im Freigehege grasen Kaninchen und Meerschweinchen mit Vorliebe auf der Wiese. Kann man die Kleintiere da nicht auch im heimischen Stall mit frischem Rasenschnitt füttern? Keine gute Idee.

Kurz geschnittenes Gras fängt sehr rasch an zu gären, warnt die Zeitschrift «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 8/2019). Selbst wenn der Rasenschnitt sofort verfüttert wird, könne er bei empfindlichen Tieren heftige Bauchschmerzen hervorrufen. Zudem ist das gemähte Gras durch die Rückstände der geölten Mähmesser verunreinigt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Begleitung eines Artgenossen fühlen sich Kleintiere beim Veterinär wohler. Foto: Waltraud Grubitzsch Für Kleintiere einen gesunden Artgenossen zum Arzt mitnehmen Da auch Haustiere erkranken, müssen ihre Halter gelegentlich dem Veterinär einen Besuch abstatten. Bei den Vierbeinern könnte der Weg zum Arzt jedoch für Unmut sorgen. Nun nennen Experten einen Trick, mit dem sich Probleme vermeiden lassen.
Ein bunte Salatmischung ist für Meerschweinchen ein regelrechtes Festessen. Foto: Jennifer Jahns/dpa-tmn Ein günstiges Festmahl für Meerschweinchen Unkräuter, die man aus dem Garten entfernt, sollten nicht sofort weggeworfen werden. Über das frische Grün freuen sich besonders Meerschweinchen und andere Nagetiere.
Meerschweinchen haben einen sensiblen Magen. Die Umstellung auf frisches Grünfutter sollte nicht auf einmal erfolgen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Meerschweinchen Schritt für Schritt an neues Futter gewöhnen Beim Menschen kann eine Ernährungsumstellung auf Frisches und Grünes oft wahre Wunder bewirken. Und beim Meerschweinchen? Da lohnt es sich auch. Aber bitte nur scheibchenweise.
Nicht mehr streicheln? Solange Frauen in der Schwangerschaft die allgemeinen Hygiene-Regeln einhalten, müssen sie für das Ungeborene keine Befürchtungen haben. Foto: Westend61/Sebastian Gauert Schwangere müssen nicht auf Haustiere verzichten Die Freude am Haustier ist meistens groß. Das muss sich auch nicht ändern, wenn eine Tierhalterin schwanger wird. Allerdings: Tiere können mitunter Krankheiten übertragen. Deshalb sollten Schwangere ein paar Dinge beachten.