Warum müssen die Fensterläden im Flugzeug oben sein?

31.03.2016
Beim Start und der Landung eines Flugzeugs müssen unter anderem die Fensterläden oben sein. Doch warum eigentlich? Die Gründe sind einleuchtend - wenn auch leicht beunruhigend.
Beim Flugzeugstart müssen die Fensterläden oben sein. Die Gründe dafür werden in der Regel jedoch nicht genannt. Foto: Martin Gerten
Beim Flugzeugstart müssen die Fensterläden oben sein. Die Gründe dafür werden in der Regel jedoch nicht genannt. Foto: Martin Gerten

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wer schon einmal in einem Flugzeug geflogen ist, kennt die Anweisungen vor Start und Landung: Sitze in aufrechte Position stellen, Tablett nach oben und anschnallen. Zusätzlich dazu müssen auch die Fensterläden oben sein. Aber wieso das?

Die Passagiere und Crew sollen bei Start und Landung rausschauen können, damit sie bei einem ungewöhnlichen Ereignis gleich Alarm schlagen können, sagt Anja Lindenstein von der Lufthansa. «Das erhöht die Sicherheit.» Und Theresa Krohn von Air Berlin ergänzt: Im Notfall könne so schneller entschieden werden, welcher Notausgang für eine Evakuierung am besten geeignet ist.

Die Maßnahme dient aber nicht nur dazu, dass die Passagiere einen Blick nach draußen werfen können. Auch die Sicherheitsleute draußen sollen bei einem Unglück in das Flugzeug schauen können, erklärt Lindenstein. So können sie sich schneller ein Bild von der Situation im Flieger machen.


KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der Mindestabstand zwischen zwei Flugzeugen hängt von der Distanz zu einem Flughafen, dem Gewicht und der Wirbelschleppenkategorie ab. Foto: Silas Stein/dpa Wie nah dürfen sich Flugzeuge kommen? Auch in der Luft gibt es einen Mindestabstand zwischen Flugzeugen. Allerdings ist er komplizierter geregelt als auf den Straßen. Dabei spielen gleich mehrere Faktoren eine große Rolle.
Die Lufthansa hat nach eigener Aussage in diesem Sommer rund 250 Millionen Euro an Passagiere gezahlt. Das Unternehmen will nun die gleiche Summe investieren. Foto: Silas Stein Luftfahrt-Gipfel: Flugverkehr muss pünktlicher werden Nach einem Chaos-Sommer für viele Fluggäste haben sich Politik und Wirtschaft auf einige Schritte gegen Verspätungen und Ausfälle geeinigt. Sie versprechen: Das Drama von 2018 wird sich im nächsten Jahr nicht wiederholen.
Vor dem Antritt einer Flugreise gibt man sein Gepäck auf. Wer in einen anderen Flieger umsteigt, muss dies meist nicht erneut tun. Auch nicht, wenn er dabei die Airline wechselt. Foto: Boris Roessler Schlaues auf Flügen: Wann wird das Gepäck durchgecheckt? Für das Kontrollieren der Gepäckstücke sind in der Regel die Airlines verantwortlich. So mancher Fluggast fragt sich daher, ob er beim Umsteigen in den Flieger einer anderen Fluggesellschaft sein Gepäck nochmals aufgeben muss. Dieser Aufwand bleibt ihm meist erspart.
Die Flugnummer gibt an, welche Airline den Flug durchführt. Bis zum Start kann sich das aber noch ändern. Foto: Sven Hoppe Woher weiß man, welche Fluggesellschaft den Flug durchführt? Reisende sollten sich ihr Ticket oder die Buchungsbestätigung einmal genauer anschauen. Auch wenn es noch zu kurzfristigen Änderungen kommen kann, gibt die Flugnummer an, welche Flugggesellschaft fliegt.