Wann Skiausrüstung aussortiert werden sollte

30.10.2019
Diese Ausrüstung geht durchs Leben - oder besser doch nicht? Wintersportler sollten ihre Ski und das entsprechende Equipment nicht ewig nutzen. Irgendwann ist es Zeit zum Aussortieren.
Hochwertige Skiausrüstung kann lange halten. Allerdings sollten nach acht bis zehn Jahren Ski, Skischuhe oder Bindungen ersetzt werden. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn
Hochwertige Skiausrüstung kann lange halten. Allerdings sollten nach acht bis zehn Jahren Ski, Skischuhe oder Bindungen ersetzt werden. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Planegg (dpa/tmn) - Hochwertige Skiausrüstung kostet viel Geld und soll deshalb möglichst lange halten. Doch sie ist auch bei guter Pflege nicht für die Ewigkeit gemacht. Irgendwann ermüdet das Material - und das kann ein echtes Sicherheitsrisiko sein. Darauf macht der Deutsche Skiverband (DSV) aufmerksam.

Nach acht bis zehn Jahren sollten Ski, Skischuhe, Bindungen, Helme, Protektoren und Skibrillen ersetzt werden, raten die Experten.

Bei den Ski selbst sollten Wintersportler nach etwa zehn Jahren nach neuen Brettern Ausschau halten. Über die Jahre verliert das Material an Spannung, dadurch leiden die Fahreigenschaften. Kanten und Belege nutzen sich langsam ab und können irgendwann womöglich nicht mehr nachgeschliffen werden. Wer die Ski nach einem Jahrzehnt ersetzt, profitiert außerdem von der Weiterentwicklung der Technik.

Bei der Bindung besteht die Gefahr, dass der Kunststoff des Gehäuses spröde wird und sich der Weichmacher verflüchtigt. Auch die Feder altert und kann ermüden. Im schlimmsten Fall bricht die Bindung, während der Skifahrer auf der Piste ist. Auch hier gilt: nach acht bis zehn Jahren das Material erneuern.

Gleiches gilt dem DSV zufolge für den Skischuh. Auch hier kann der Weichmacher sich auflösen und der Kunststoff spröder werden. Schnallen können reißen, die Schale kann brechen. Die Sohle leidet mit den Jahren ebenfalls, was die Auslösefunktion der Bindung negativ beeinträchtigt. Zudem werden die Schuhe mit den Jahren weicher. Darunter leidet wiederum die optimale Kraftübertragung.

Für Schutzausrüstung wie den Helm gilt: nach acht Jahren auswechseln. Darauf weisen auch die Hersteller in der Regel hin. Das Herstelldatum des Helms steht meist auf dessen Innenseite.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer sich im Winterurlaub Skier ausleiht, sollte sich vorher ordentlich beraten lassen. Foto: Florian Schuh Skier leihen oder kaufen - Wann lohnt sich was? Wer an den Strand zum Baden fährt, braucht Bikini oder Badehose. Wer in die Berge zum Skifahren geht, braucht eine Skiausrüstung. Das ist eine größere Investition als eine Taucherbrille. Deshalb kann man Skier auch ausleihen. Wann ist das besser als kaufen?
Güstiger auf die Piste: Mit Kinderski-Tauschsystemen können Eltern sparen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn So funktionieren Kinderski-Tauschsysteme Wintersport ist kein günstiges Hobby. Jede Saison neue Ausrüstung für die Kinder zu kaufen, geht ganz schön ins Geld. Da lohnt sich ein spezielles Tauschsystem. Und so funktioniert es.
Im Frühling werden die Skier erstmal eingelagert. Doch dabei ist einiges zu beachten. Foto: Florian Schuh So kommt die Ski-Ausrüstung gut durch den Sommer Ski, Stöcke und Stiefel landen nach der Wintersaison oft unbedacht in einer Kellerecke. Doch bei der Lagerung der Ausrüstung ist einiges zu beachten, damit das Ski-Equipment die Sommerpause gut übersteht - und auch in der kommenden Saison der Pistenspaß garantiert ist.
Gekauft oder geliehen? Wenn es um die Ski geht, haben beide Varianten ihre Vorteile - je nach Können und Einsatzdauer der Ausrüstung. Foto: DSV aktiv Ski- & Sportmagazin/dpa-tmn Skiausrüstung mieten oder kaufen? Eine Skiausrüstung ist teuer. So mancher zieht es daher vor, das Material auszuleihen. Jedoch sollten nicht allein die Kosten den Ausschlag geben. Auch Können und Einsatzzweck sind bei der Entscheidung zu berücksichtigen.