Vorsicht vor falschen Microsoft-Anrufen

27.01.2021
Der Anrufer gibt sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und fordert einen auf, eine bestimmte Software zu installieren. Doch was sich zunächst nach gutem Service anhört, entpuppt sich als Falle.
Wer am Telefon aufgefordert wird, Fremdsoftware auf Computer, Tablet oder Smartphone zu installieren, sollte das nicht tun, warnen Verbraucherschützer. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wer am Telefon aufgefordert wird, Fremdsoftware auf Computer, Tablet oder Smartphone zu installieren, sollte das nicht tun, warnen Verbraucherschützer. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Rostock (dpa/tmn) - Zurzeit häufen sich wieder Fake-Anrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter, in denen Nutzer dazu aufgefordert werden, Software zu installieren oder Daten herauszugeben. Hierbei handelt es sich aber um eine Betrugsmasche, warnt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern.

Angerufene würden etwa auf einen vermeintlichen Virenbefall ihres Computers hingewiesen und dann aufgefordert, einen bestimmten Code einzugeben und ein entsprechendes Programm herunterzuladen. Das sollten Betroffene aber unter keinen Umständen tun, weil die Betrüger sonst aus der Ferne vollen Zugriff auf den Rechner bekommen und etwa Schadsoftware installieren können, warnen die Verbraucherschützer. Nach eigenen Angaben rufe Microsoft niemanden unaufgefordert an, um vor Infektionen zu warnen oder um Geräte zu reparieren.

Die Verbraucherschützer empfehlen: Bei so einem Anruf auf keinen Fall private Daten herausgeben, nichts herunterladen oder installieren und am besten schnell auflegen. Von Drohungen, wonach Windows gelöscht werde, wenn man den Aufforderungen nicht nachkommt, sollte man sich nicht verunsichern lassen. Betroffenen empfiehlt die Verbraucherzentrale, sich bei der Polizei zu melden.

© dpa-infocom, dpa:210127-99-189843/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Hilfe, die keine ist: Internet-Betrüger geben sich am Telefon mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Foto: Jan-Philipp Strobel/dpa/dpa-tmn Techniker am Telefon: Wie Betrüger den Rechner kapern Telefonbetrüger geben sich mit Vorliebe als Microsoft-Techniker aus. Tatsächlich wollen sie aber Daten abgreifen und Geld erpressen. Jeder Windows-Nutzer ist ein potenzielles Opfer. Man ist den Kriminellen aber nicht schutzlos ausgeliefert.
Weil das Karrierenetzwerk LinkedIn gehackt wurde, brauchen die Nutzer nun ein neues Passwort. Foto: Jens Büttner «Die Welt brennen sehen»: Hacker missbrauchen sensible Daten Kriminelle Hacker haben Hochkonjunktur. Ganze Hacker-Gruppen sind im Netz auf Tricks spezialisiert, um an sensible Daten zu kommen. Dabei können sie großen Schaden anrichten.
Wiederholte Angriffe mit Erpressungs-Trojanern verunsichern Verbraucher. Mit einfachen Maßnahmen lässt sich das Risiko für den eigenen PC minimieren. Foto: Sebastian Kahnert/dpa So schützen sich Nutzer vor Erpressungs-Trojanern Erneut hat ein Erpressungs-Trojaner tausende Computer erfasst. Der Angriff traf zwar internationale Konzerne, aber auch Verbraucher sollten ihre Geräte schützen. Mit einfachen Maßnahmen lässt sich das Risiko deutlich senken.
Verbraucherschützer warnen vor einer Betrugsmasche: Vorsicht bei Anrufen vom angeblichen Microsoft-Support. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So schützen Sie sich vor falschem Microsoft-Support Per Telefon versuchen angebliche Mitarbeiter des technischen Supports von Microsoft, Zugriff auf fremde Computer zu erlangen. Am besten sofort auflegen, raten Verbraucherschützer.