Von Urlaub bis Umzug: Fünf Tipps für den Alltag mit Katze

03.08.2017
Haustüre können für Halter eine Herausforderung sein. Das wissen vor allem Katzen-Besitzer. Viele Probleme lassen sich jedoch vermeiden, wenn man diese fünf Tipps beherzigt.
Wer mit einer Katze in ein EU-Land reist, muss sich zuvor den EU-Heimtierausweis besorgen. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa
Wer mit einer Katze in ein EU-Land reist, muss sich zuvor den EU-Heimtierausweis besorgen. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Berlin/Bonn (dpa/tmn) - Hunde sind vielleicht der beste Freund des Menschen - aber Katzen sind unbestritten die Lieblings-Vierbeiner des Internets. Wer selbst eine Katze hält, merkt allerdings schnell, dass es im Alltag nicht nur um Kunststücke geht. Fünf Tipps für das Leben mit Katze:

- Katzen im Urlaub: Innerhalb der Europäischen Union brauchen Katzen für Reisen den EU-Heimtierausweis, erklärt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Den Ausweis gibt es beim Tierarzt. Außerhalb der EU gelten je nach Land unterschiedliche Regeln, Informationen dazu gibt es bei Botschaften und Fremdenverkehrsämtern.

- Alte Katzen: Je älter eine Katze wird, desto wichtiger wird der regelmäßige Besuch beim Tierarzt. Ab einem Alter von neun Jahren ist es zum Beispiel wichtig, mindestens einmal jährlich den Blutdruck zu prüfen, rät der Bundesverband Praktizierender Tierärzte. Denn Bluthochdruck ist bei älteren Katzen weit verbreitet und kann unbehandelt zu Blindheit oder Organschäden führen.

- Wohnungskatzen vor der Haustür: Nicht nur Hunde können an die Leine genommen werden - auch für Wohnungskatzen ohne echten Auslauf kann ein Spaziergang in einem speziellen Geschirr eine Bereicherung sein, erklärt der Deutsche Tierschutzbund. Damit das klappt, sollten Halter ihre Katzen aber am besten schon in jungen Jahren daran gewöhnen.

- Katzen und Hunde in einer Wohnung: Ja, das geht - unter Umständen. Dauerhaft klappt das Zusammenleben der ungleichen Vierbeiner aber nur, wenn beide Tiere gut erzogen sind. So müssen sie im Ernstfall zum Beispiel auf Kommandos reagieren, erklärt der Tierschutzbund. Außerdem sollten beide Tiere Rückzugsorte haben, an denen der Mitbewohner nichts verloren hat, das Katzenklo zum Beispiel.

- Umzug mit Katze: Eine vertraute Umgebung ist für Katzen wichtig. Deshalb sollten Halter nach einem Umzug darauf achten, dass die Katze sofort von gewohnten Gegenständen und Gerüchen umgeben ist, empfiehlt die Zeitschrift «Ein Herz für Tiere»: Kratzbrett, Spielsachen, Napf und Schlafkörbchen sollten in der neuen Wohnung sofort bereitstehen.

Regelungen für Reisen mit Tieren innerhalb der EU


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch ein eher harmloser Unfall kann auf Reisen im Ausland teuer werden. Denn die gesetzliche Krankenkasse übernimmt oft nicht alle Kosten. Eine Auslandskrankenversicherung ist daher sinnvoll. Foto: Andrea Warnecke Welche Versicherungen Reisende wirklich brauchen Im Urlaub soll nichts schiefgehen. Und wenn doch etwas passiert, gibt es immer noch Reiseversicherungen. Doch welche lohnen sich wirklich?
Eine Auslandsreise-Krankenversicherung kann Reisenden im Krankheitsfall hohe Kosten ersparen. Bei Stiftung Warentest schnitten viele Anbeiter sehr gut ab. Foto: Arno Burgi Auslandsreise-Krankenversicherungen haben sich verbessert Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist für Urlauber, die außerhalb Deutschlands reisen, stets ratsam. Gute Jahresverträge sind nicht teuer - und der Leistungsumfang der Anbieter ist insgesamt sogar besser als früher, wie die Stiftung Warentest ermittelt hat.
Wer exotische Souvenirs aus dem Urlaub mitbringt, sollte den Artenschutz beachten. Der Handel mit geschützten Tieren und Pflanzen sowie Waren draus ist untersagt. Foto: Peter Kneffel Artenschutz und Freimengen: Was beim Zoll zu beachten ist Schmuck im Wert von 3000 Euro, 300 Zigaretten oder drei Flaschen Spirituosen: Solche Mitbringsel können nicht einfach zollfrei aus dem Urlaub nach Hause gebracht werden. Bei tierischen Produkten und antiken Gegenständen gilt höchste Vorsicht - hier drohen Strafen.
Mit Hut und Sonnenbrille schützen sich Wanderer vor der Sonne. Foto: Andreas Gebert/dpa Schönwettertour: Wie sich Wanderer vor der Sonne schützen Sommer und Sonnenschein: Was gibt es Schöneres bei einer Wandertour? Doch in höheren Lagen steigt die UV-Belastung des Körpers. Umso wichtiger ist es, dass sich Wanderer auf den Ausflug gut vorbereiten.