Von Malta bis Schweiz: Neues aus der Reisewelt

04.06.2020
Keine Flüge mehr nach Singapur von Berlin aus - aber dafür lässt Malta bald wieder deutsche Touristen ins Land. Und auch aus der Schweiz gibt es Neuigkeiten für Reisende.
Abendlicht auf Malta: Der Inselstaat lässt ab 1. Juli wieder deutsche Touristen ins Land. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn
Abendlicht auf Malta: Der Inselstaat lässt ab 1. Juli wieder deutsche Touristen ins Land. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn

Malta lässt ab 1. Juli wieder Deutsche ins Land

Valletta (dpa/tmn) - Malta ist ab Anfang Juli wieder mit dem Flugzeug erreichbar. Dann wird der internationale Flughafen des Inselstaates im Mittelmeer wiedereröffnet, informiert die Malta Tourism Authority. Zugleich dürfen Bürger aus 19 Ländern, darunter auch Deutschland, ab 1. Juli wieder nach Malta einreisen. Die Pflicht, sich nach Ankunft 14 Tage in Quarantäne zu begeben, entfällt dann.

Rhätische Bahn nimmt Betrieb wieder auf

In der Schweiz wird die Rhätische Eisenbahn im Juni wieder einheimische Fahrgäste und Urlauber durch Graubünden befördern. Die Züge des regionalen Personenverkehrs verkehrten ab dem 8. Juni 2020 wieder mit Normalfahrplan, so die Rhätische Bahn. Die Züge fahren vorerst bis/nach Campocologno. Die Panorama-Touristenzüge Bernina und Glacier Express starten mit einem reduzierten Angebot. Der Bernina-Express rollt ab 8. Juni wieder, der Glacier Express ab 20. Juni - zunächst jeweils mit einem Zug pro Richtung.

Scoot setzt Flüge von Berlin nach Singapur aus

Der Billigflieger Scoot setzt seine Flüge von Berlin nach Singapur aus. Die Direktverbindung werde wegen mangelnder Nachfrage bis Ende März 2021 vorübergehend gestrichen, teilte die Fluggesellschaft mit. Betroffene Fluggäste bekommen den Ticketpreis zurück oder erhalten einen 120-Prozent-Gutschein mit einer Gültigkeit von zwölf Monaten. Der Low-Cost-Flieger Scoot ist eine Tochtergesellschaft von Singapore Airlines.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das neue Coronavirus wirbelt die Reisepläne vieler Deutscher durcheinander - Israel hat nun sogar faktisch einen Einreisestopp verhängt. Foto: Andreas Gebert/dpa/dpa-tmn Ansprüche von Flugreisenden bei verschärften Einreiseregeln Wer ins Land kommt, muss in Quarantäne: Israel greift hart durch gegen das neue Coronavirus - und macht Urlaub in dem Land unmöglich. Andere Länder könnten folgen. Welche Rechte haben Reisende?
Im Herbst gibt es wieder Flüge nach Scharm el Scheich. Foto: Namir Galal/Almasry Alyoum Neues aus der Luftfahrt: Direktflüge nach Scharm el Scheich Air Berlin führt eine Business Class in Deutschland ein. Eurowings stellt die Verbindung nach Boston ein. Urlauber kommen schon bald wieder per Charterflug nach Scharm el Scheich.
Asien-Reisende können die neue Codeshare-Vereinbarung von Eurowings und Singapore Airlines nutzen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa Eurowings, Ryanair, Iberia, Wizz Air: Neues von den Airlines Fluggäste profitieren von zwei Ankündigungen: Zum einen kooperieren Eurowings und Singapore Airlines, zum anderen führt Iberia eine Premium Economy Class ein. Die Airlines haben aber auch neue Verbindungen ins Programm aufgenommen.
Fés, Moskau, oder Lublin: Die Airlines bieten neue Flugziele an. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa Neue Flüge und strengere Handgepäck-Regeln Die Airlines bauen ihre Streckennetz aus. Im Angebot haben sie neue Reiseziele wie Phnom Penh, Fés, Moskau, Lissabon oder Lublin. Aufpassen müssen Passagieren beim Handgepäck. Da hat eine Fluggesellschaft ihre Regeln verschärft.