Vögel richtig in die Hand nehmen

04.01.2019
Manchmal ist es notwendig, den Vogel in die Hand zu nehmen. Wie gehen Halter dabei am besten vor und worauf sollten sie auf jeden Fall achten, damit das Tier so wenig wie möglich gestresst wird?
Einen Vogel sollte man nur in die Hand nehmen, wenn es sein muss: Immer vom Rücken her umgreifen. Das Kürzen der Krallen sollte man dem Tierarzt überlassen. Foto: Caroline Seidel
Einen Vogel sollte man nur in die Hand nehmen, wenn es sein muss: Immer vom Rücken her umgreifen. Das Kürzen der Krallen sollte man dem Tierarzt überlassen. Foto: Caroline Seidel

München (dpa/tmn) - Eigentlich ist es keine gute Idee, einen Vogel in die Hand zu nehmen, denn er könnte dadurch das Vertrauen in den Halter verlieren.

Doch manchmal lässt es sich nicht vermeiden: wenn man seinen gefiederten Freund zum Beispiel in die Transportbox umsetzen will, ihm die Krallen kürzen möchte oder Medizin in den Schnabel tröpfeln muss. Dabei ist es wichtig, den Vogel so wenig wie möglich zu stressen und ihm keinesfalls unabsichtlich weh zu tun, erklärt das Magazin «Ein Herz für Tiere» (Ausgabe 1/2019).

Um den Vogel in die Transportbox zu setzen, ist es ideal, wenn er sich bereits außerhalb seiner Voliere befindet. Um ihn zu greifen, sollte das Zimmer abgedunkelt sein. Das Magazin empfiehlt, schnell ein Handtuch über den kleinen Freund zu werfen. Beim ruhigen und nicht zu festen Zugreifen sollte der Halter darauf achten, dass sich die Flügel des Vogels nicht im Handtuch verheddern.

Um dem kleinen Piepmatz Medizin einzuflößen, greift man den Vogel um den Rücken, so dass er im Handteller liegt. Aber Achtung: nicht auf Brust, Kehle, Bauch oder Augen drücken. Das Vögelchen sollte aufrecht gehalten werden, damit sein Kreislauf nicht belastet wird. Dann die Medizin seitlich mit einer Pipette ins Schnäbelchen träufeln.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der erste Brei ist für Babys ein wahres Geschmackserlebnis. Foto: Patrick Pleul Bereit für Brei: Auf diese Signale sollten Eltern achten Wann ist die richtige Zeit für den ersten Brei? Empfehlungen gibt es viele. Nach dem 4. Monat oder dem ersten halben Jahr. Tatsächlich lässt sich das nicht an einem genauen Termin festmachen. Denn Kinder zeigen von allein, wann es soweit ist.
5G kann die Daten rund hundert Mal schneller transportieren als das aktuelle LTE (4G). Das eröffnet neue Möglichkeiten etwa bei der Robotersteuerung oder der Vernetzung selbstfahrender Fahrzeuge. Foto: Andrej Sokolow Was der Mobilfunkstandard 5G verspricht Der Ausbau des mobilen Netzes ist in Deutschland viele Jahre auf der Strecke geblieben. Um so größer sind die Erwartungen, die nun in den neuen Standard 5G gesteckt werden. Was können Verbraucher konkret erwarten?
Nach der Pleite ist es für Niki-Kunden wichtig, ihre Rückreise richtig zu organisieren. Foto: Marcel Kusch/dpa Was die Niki-Pleite für Reisende bedeutet Kurz vor Weihnachten geht Niki pleite, von einem Tag auf den anderen steht die gesamte Flotte still. Für Urlauber bedeutet das Chaos. Wie ist die Rechtslage? Worauf können Niki-Kunden hoffen?
Hunde müssen nicht in eine Box. Auch ein Geschirr am Gurtschloss sichert sie ab. Foto: Stephan Jansen/dpa Hunde im Auto am besten in einer Box transportieren Ob die kurze Fahrt zum Tierarzt oder die große Reise in den Urlaub: Hunde müssen im Auto richtig gesichert werden. Denn sonst wird der Vierbeiner schnell zum Geschoss.