Vitaminmuffel: Sittiche mit Körnchen im Gemüse locken

12.05.2022
Körner, Körner, sie wollen immer nur Körner: Heimvögel sind mäkelig, wenn es um unbekanntes Futter geht. Daher müssen Halter, die auf gesunde und ausgewogene Ernährung mit Gemüse stehen, tricksen.
Wellensittiche benötigen zusätzliche Vitamin-Gaben in Form von Gemüse. Damit sie sich an Karotten und Co. gewöhnen, kann man die geliebten Körner in das Gemüse stecken. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Wellensittiche benötigen zusätzliche Vitamin-Gaben in Form von Gemüse. Damit sie sich an Karotten und Co. gewöhnen, kann man die geliebten Körner in das Gemüse stecken. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Bretten (dpa/tmn) - Sie haben das Gemüse püriert oder Ihrem Sittich Obststücke als Spielzeug verkauft? Und dennoch verschmäht ihr Piepmatz die Vitamin-Stückchen? Dann versuchen Sie doch mal, die geliebten Körnchen in Gemüsehäppchen zu verstecken. Dieser Kniff für Gemüsemuffel wird im Magazin «Wellensittich & Papageien» (Ausgabe 3/2022) vorgestellt.

Dazu müsse man zunächst die Menge der empfohlenen Körner reduzieren, am besten die üblichen Esslöffel in Teelöffel umändern. Und die Körnchen werden dann mit einem Stäbchen in zuvor gebohrte Löcher in die Gemüsestücken gedrückt, beschreibt Nympfensittichhalterin Heidrun Ferber die Idee. Um die Löcher in Karotten, Gurken, Apfelstückchen oder Rote Bete zu bohren, habe sich ein sauberer Kreuzschlitzschraubendreher bewährt. Ein Akkubohrer komme aufgrund der gefetteten Bohreinsätze nicht infrage.

Allerdings sollten die Löchlein immer tief genug gebohrt werden. Sind sie zu flach, nutzen die trickreichen Vögel einfach nur ihre Zunge und vermeiden so den Biss ins Gemüse. Und die Vögel haben noch mehr Tricks auf Lager. Sie könnten auf die Idee kommen, die gesunden Häppchen durch die Gegend zu schleudern, damit die Körnchen einfach herausfliegen. Doch auch da könne man kontern: Die gefüllten Vitaminhappen werden idealerweise auf einen Edelstahlspieß aufgespießt und an einen attraktiven Platz gehängt.

© dpa-infocom, dpa:220512-99-258989/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nymphensittiche fühlen sich als Paar am wohlsten: Allerdings sind die Vögel sehr brutfreudig. Foto: Caroline Seidel Nymphensittiche vom Brüten abhalten Die neugierigen und verspielten Nymphensittiche sind beliebte Haustiere. Da die geselligen Vögel mindestens paarweise gehalten werden müssen, kann es schnell mal Nachwuchs geben. Mit den richtigen Maßnahmen können Halter dies verhindern.
Wer guckt da? Wellensittiche können ihr Spiegelbild für einen «Partner» halten, den sie füttern wollen. Das kann sie krank machen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Warum Spiegel im Vogelkäfig problematisch sind Heimvögel sollten nicht einzeln gehalten werden. Wer nun denkt, man könne Wellensittichen durch Plastikvögel oder Spiegel einfach Partner vorgaukeln, kann die Tiere sogar krank machen.
Damit Wellensittiche nicht die Fasern aus Seilen picken, sollte ihr Mobiliar aus Holz sein. Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn Bei Vogel-Zubehör lieber auf Holz setzen Spielzeug aus Textilfasern kann Sittichen und Papageien zum Verhängnis werden. Warum Halter besser Zubehör aus Leder oder Edelstahl verwenden sollten.
Gute Laune oder Verhaltensauffälligkeit? Wenn Vögel tanzen, ist das nicht unbedingt ein Ausdruck von Lebensfreude. Foto: Alexander Heinl Freude oder Stress? Tanzende Vögel genau beobachten Auch Vögel machen oft rhythmische Bewegungen. Dahinter kann Freude, aber auch Stress stecken. Ob es ihnen gut geht, können Halter meist von der Situation ableiten.