Vietnam will Motorräder aus den Metropolen verbannen

07.04.2022
Sie prägen nicht nur das Straßenbild, sondern auch die Geräuschskulisse vietnamesischer Städte: Kein anderes Verkehrsmittel ist bei den Einheimischen so beliebt wie die bunten, knatternden Motorräder. Die Regierung will ihre Anzahl jedoch deutlich reduzieren.
Um die die Luft- und Lärmverschmutzung zu reduzieren, will Vietnam die Zahl der Motorräder bis 2030 drastisch reduzieren. Foto: Chris Humphrey/dpa
Um die die Luft- und Lärmverschmutzung zu reduzieren, will Vietnam die Zahl der Motorräder bis 2030 drastisch reduzieren. Foto: Chris Humphrey/dpa

Hanoi (dpa) - Die Regierung in Vietnam will bis zum Ende des Jahrzehnts die chronisch verstopften Straßen entlasten und die Zahl der Motorräder in den Metropolen des Landes drastisch einschränken.

Die Behörden in den fünf größten Städten Ho-Chi-Minh-Stadt, Hanoi, Hai Phong, Da Nang und Can Tho seien angewiesen worden, die knatternden Zweiräder in vielen Bezirken bis 2030 weitgehend von den Straßen zu verbannen, berichtete die staatliche Zeitung «VnExpress». Der Fokus solle künftig auf öffentlichen Verkehrsmitteln liegen, zudem sei eine Staugebühr geplant.

In den Städten Südostasiens sind viele Hauptstraßen chronisch mit alten Bussen, Tuk Tuks und Millionen von Motorrädern verstopft. Die daraus resultierenden Staus sowie die Luft- und Lärmverschmutzung beeinträchtigen die Lebensqualität innerhalb der Metropolen erheblich.

Bereits im Dezember hatten die Behörden in der Hauptstadt Hanoi einen Plan angekündigt, Motorräder aus den zentralen Bezirken ab 2025 zu verbannen. Derzeit gibt es in der Millionenstadt schätzungsweise 5,7 Millionen Exemplare der Abgasschleudern. Im November hat die erste Linie des neuen U-Bahn-Netzes den Betrieb aufgenommen, die aber bislang nur wenig genutzt wird.

Motorräder seien für viele Vietnamesen wie ein «Grundnahrungsmittel», sagte Linh Pham, Redakteur eines Kulturmagazins in Hanoi, der Deutschen Presse-Agentur. «Das ist nicht nur ein Fortbewegungsmittel, sondern für viele auch Teil ihres Einkommens.» Wie viele seiner Mitbürger glaubt Linh, dass die Dominanz von Motorrädern erst enden wird, wenn deutlich mehr öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung stehen, es bessere Gehwege gibt - oder die Zweiräder komplett verboten werden.

© dpa-infocom, dpa:220407-99-831143/2

Bericht VnExpress


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Halong-Bucht mit ihren Karstfelsen ist eine der Top-Sehenswürdigkeiten Vietnams - gleich nebenan liegt die Insel Cat Ba. Foto: Philipp Laage/dpa-tmn Rundreise: Durch Vietnam von Norden nach Süden Vietnam ist so gut durch die Pandemie gekommen wie kaum ein anderes Land. Touristen dürfen aber noch nicht einreisen. Falls Sie trotzdem schon Ihre Reise planen wollen, gibt es hier elf Tipps.
Fußgänger können sich in dem Gassengewirr der Altstadt von Hanoi leicht verirren. Foto: Philipp Laage Nudelsuppe bei Onkel Ho in Saigon und Hanoi Saigon mit seinen französischen Kolonialbauten und Boulevards hat in Vietnam immer noch den faszinierenderen Ruf. Hanoi im Norden aber bietet 1000-jährige Geschichte und ein Altstadt-Labyrinth mit köstlichen Straßenküchen. Wer ist die Schönste im ganzen Land?
Wegen Corona lässt auch Jamaika keinen Reisenden aus Deutschland mehr ins Land. Foto: Christian Röwekamp/dpa-tmn Wie Reiseländer auf die Corona-Krise reagieren Gesundheitstests, Grenzkontrollen und Einreisesperren: Um die Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, ergreifen immer mehr Länder Maßnahmen, die insbesondere Urlauber betreffen. Ein Überblick.
Die Skybox des Kuala Lumpur Towers in 421 Metern Höhe gehört zu den Besucherattraktionen in Malaysia. Wer in das Land einreist, zahlt künftig eine Tourismussteuer. Foto: Ahmad Yusni/EPA/dpa Tipps für Urlauber: Änderungen zu Tourismussteuer und Visum Wer nach Malaysia reist, zahlt bald eine Abgabe. Zumindest wenn die Unterkunft ein registriertes Hotel ist. Anders als angekündigt, wird in Botsuana vorerst noch keine Tourismussteuer fällig. Vietnam verlängert die Einreise ohne Visum. Die News im Überblick: