Viele Züge halten nicht an Hannovers Hauptbahnhof

05.04.2019
Bahnreisende, deren Weg nach oder über Hannover führt, müssen sich vom 6. April an etwa eine Woche lang auf erhebliche Einschränkungen einrichten. Der Bahnhof Hannover Messe/Laatzen wird in der Zeit zum Ersatz-Halt.
Wegen der Erneuerung einer Bahnbrücke weichen viele Regional- und ICE-Züge vom Hauptbahnhof auf den Bahnhof Hannover Messe/Laatzen aus. Foto: Moritz Frankenberg
Wegen der Erneuerung einer Bahnbrücke weichen viele Regional- und ICE-Züge vom Hauptbahnhof auf den Bahnhof Hannover Messe/Laatzen aus. Foto: Moritz Frankenberg

Hannover (dpa) - Am Hauptbahnhof Hannover kommt es vom 6. April an zu Unplanmäßigkeiten. Wegen der Erneuerung einer Bahnbrücke im Zentrum von Hannover können viele Regional- und ICE-Züge nicht halten und fahren eine Umleitung, wie die Deutsche Bahn ankündigte.

Der Bahnhof Hannover Messe/Laatzen wird zum Ersatz-Halt für viele Fernzüge. Unter anderem dort ist die Bahn mit zusätzlichem Servicepersonal vor Ort, um Reisenden den Weg zu weisen. Für die Fahrt ins Zentrum können mit den Bahnfahrkarten während der Zeit der Arbeiten auch die Straßenbahnen benutzt werden.

Während die ICE zwischen Köln und Berlin wie gewohnt pendeln, stoppen die ICE zwischen Hamburg und München sowie Stuttgart und Basel statt im Hauptbahnhof in Hannover Messe/Laatzen und verzögern sich um 15 bis 30 Minuten. Die IC-Züge zwischen Köln und Dresden sowie Amsterdam und Berlin halten statt im Hauptbahnhof Hannover in Wunstorf und Lehrte.

Die IC-Verbindung Norddeich-Leipzig fällt zwischen Hannover und Braunschweig aus. Auch im Regionalverkehr gibt es erhebliche Einschränkungen. Einzelne Verbindungen entfallen oder enden eine Station vor dem Hauptbahnhof. Dort wird eine fast 140 Jahre alte Brücke erneuert, über die der Verkehr Richtung Süden und Osten rollt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch Tage nach dem heftigen Sturm über Norddeutschland ist der Bahnverkehr in vielen Regionen aus dem Takt. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa Deutsche Bahn auf dem mühsamen Weg zum Normalzustand Die Folgen von «Xavier» beeinträchtigen weiter den Zugverkehr - einige Strecken blieben auch am Montag gesperrt. Mehr Zeit einplanen müssen etwa Reisende von Berlin nach Hamburg.
Der Hauptbahnhof in der Wittenberg darf sich gemeinsam mit dem Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein im Bayerischen Wald mit dem Titel «Bahnhof des Jahres 2017» schmücken. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild «Bahnhöfe des Jahres»: Wittenberg und Bayerisch Eisenstein Sie bieten den Reisenden mehr als einen schnellen Kaffee am Bahnsteig: Die beiden Bahnhöfe des Jahres sind Attraktionen. Der eine ist brandneu, der andere hat fast 140 Jahre auf dem Buckel.
Die Bahn will ihre Bahnhöfe modernisieren. Auch in der Frankfurter Hauptbahnhof soll umgestaltet werden. Foto: Andreas Arnold/dpa Bahn verspricht mehr Sauberkeit und Service im Bahnhof Um profitabler zu werden, setzt Die Bahn auf mehr Qualität und fährt die Investitionen in die großen Bahnhöfe hoch. Nicht alles ist für die Kunden umsonst zu haben.
Im Naturschutzgebiet „Luneplate“ bei Bremerhaven gibt es einen neuen Radwanderweg. Er hat eine ungefähre Länge von 34 Kilometern und führt durch Naturschutzgebiete, über den Weserdeich und durch Hafenlandschaften. Foto: Ingo Wagner Breites Angebot: Regionen im Nordwesten werten Radwege auf Ob Klubtour, Energiewende auf dem Bauernhof oder Paddelintermezzo - die Angebote für Radurlauber im Nordwesten werden immer differenzierter. Ein Überblick über neue Routen und Ausbauten von Uelzen bis Oldenburg.