Viele Windows-Sicherheitslücken geschlossen

10.06.2020
Jeden zweiten Dienstag im Monat ist es so weit: Microsoft veröffentlicht Sicherheitsupdates für Windows & Co. Was bringt der Juni-Patchday?
Fenster zu: Microsoft hat mehr als 100 Schwachstellen in Windows und anderer Software geschlossen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Fenster zu: Microsoft hat mehr als 100 Schwachstellen in Windows und anderer Software geschlossen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Microsoft hat Sicherheitsupdates für insgesamt weit mehr als 100 Schwachstellen in Windows und anderen eigenen Software-Produkten veröffentlicht. Als kritisch stuft das Unternehmen dabei rund ein Dutzend Sicherheitslücken ein, die vor allem in diversen Windows-Versionen sowie in den Browsern Internet Explorer und Edge klaffen.

Unter Windows 10 beispielsweise könnten Angreifer eine schwerwiegende Schwachstelle in der Grafik-Programmierschnittstelle ausnutzen, um den Rechner unter ihre Kontrolle zu bringen. Dazu müsste das Opfer nur eine manipulierte Webseite oder Datei öffnen.

Die meisten Windows-PCs installieren die Updates automatisch. Manuell lässt sich das Betriebssystem über die Windows-Update-Funktion in der Systemsteuerung aktualisieren. Dort wird auch angezeigt, ob das System auf dem aktuellsten Stand ist.

Am schnellsten erreicht man die Einstellungen, wenn man in Windows 10 unten links auf das Lupensymbol klickt und dann einfach «Windows Update» ins Suchfeld eingibt. Dann einfach auf das Suchergebnis «Windows-Update-Einstellungen» klicken.

Datenbank für Mircosoft-Sicherheitsupdates

Beschreibung der Schwachstelle in der Grafik-Programmierschnittstelle


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für Flash-Player- und Windows-Nutzer gibt es jetzt ein Notfall-Update. Foto: Britta Pedersen Microsoft bringt Notfall-Update für Flash unter Windows Das Internet ist voller Gefahren. Daher versuchen Softwareanbieter, regelmäßig vorhandene Sicherheitslücken zu schließen. Für zwei Programme hat auch Microsoft ein Update veröffentlicht.
Microsoft schließt mit seinem monatlichem Patchday die Sicherheitslücken in Office und anderen Programmen. Foto: Mauritz Antin Microsoft-Patchday: Windows aktualisieren Microsoft rüstet nach. Gegen bisherige Sicherheitslücken werden neue Vorkehrungen durch Updates getroffen. Meistens passiert das automatisch, doch das Unternehmen weist auch darauf hin, dies manuell durchzuführen.
Es klaffen große Sicherheitslücken. Deshalb sollten die neuen Updates rasch installiert werden. Foto: Mascha Brichta März-Patchday bei Microsoft und Adobe Zügig installieren! Microsoft rät Nutzern seiner Software, die neuen Updates herunterzuladen. Angekündigt wurden 18 Patches. Auch Adobes Flash-Player muss besser geschützt werden.
Nutzer des Internet Explorers sollten umgehend ein Update einspielen, um eine Sicherheitslücke zu schließen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Kritische Sicherheitslücke im Internet Explorer An jedem zweiten Dienstag eines Monats flickt Microsoft seine Programme. Nun sind die November-Updates da - und sollten schnell eingespielt werden. Denn Gefahr ist bereits im Verzug.