Viele verzichten wegen Corona auf Wintersport-Urlaub

22.10.2020
In diesem Winter zum Skifahren in die Berge? Angesichts von Corona sind viele skeptisch. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn
In diesem Winter zum Skifahren in die Berge? Angesichts von Corona sind viele skeptisch. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn

Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
So unbeschwert wie im vergangenem Jahr wird der Winterurlaub in Thüringen diesmal nicht ablaufen. Offen ist, ob der Saisonbetrieb überhaupt losgehen kann. Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv Thüringens Wintersportregionen bangen um den Saisonstart Langlaufloipen sind ausgeschildert, die Skilifte einsatzbereit. Doch hinter der Wintersportsaison 2020/21 im Thüringer Wald stehen dicke Fragezeichen. Das hat nicht nur mit dem Wetter zu tun.
In diesem Winter zum Skifahren in die Berge? Angesichts von Corona sind viele skeptisch. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn Viele verzichten wegen Corona auf Wintersport-Urlaub Sobald der erste Schnee fällt, zieht es Wintersportler in die Berge. Doch wegen der Corona-Krise bleiben wohl viele lieber daheim.
Skifahrer in Österreich müssen in diesem Jahr auf exzessives Apres-Ski verzichten. Foto: Felix Hörhager/dpa Corona-Schutz: Was sich für Skifahrer in Österreich ändert «Schifoan» heißt eine Après-Ski-Hymne der österreichischen Alpen. Um das Skifahren trotz Corona-Krise zu retten, soll die Hütten-Gaudi in diesem Winter ausfallen. Die Angst vor dem «zweiten Ischgl» sitzt tief.
Das Skigebiet Zillertal gilt inzwischen als Corona-Verbreitungsort. Heimkehrer sollten daher auf die typischen Symptome achten. Foto: Lisi Niesner/EPA/dpa-tmn Zillertal-Gäste sollen auf Corona-Symptome achten Nicht nur Ischgl, auch der österreichische Skiort Zillertal ist inzwischen als Corona-Verbreitungsort identifiziert. Gäste sollten bei typischen Symptomen reagieren.