Viele Pixel und Radio mit Kurbel - Neues aus der Technikwelt

26.04.2016
Filmspaß mit noch höherer Auflösung bietet Samsungs erster Ultra-H-DBlu-ray-Player. B&O bringt einen kabellosen Mini-Lautsprecher heraus, und Lexon sorgt mit einem Dynamo-Radio für Neues auf dem Technikmarkt.
Der Beoplay A1 soll bis zu 24 Stunden durchhalten, verspricht der Hersteller. Kosten: rund 250 Euro. Foto: B&O Play/Jeppe Sørensen
Der Beoplay A1 soll bis zu 24 Stunden durchhalten, verspricht der Hersteller. Kosten: rund 250 Euro. Foto: B&O Play/Jeppe Sørensen

Mehr Pixel für das Heimkino

Mit Samsungs UBD-K8500 ist nun einer der ersten Ultra-H-DBlu-ray-Player im Handel. Er unterstützt die neuen Ultra-HD-Blu-rays mit einer nativen Auflösung von 3840 zu 2160 Pixeln, außerdem HDR, erweitertem Farbraum und 10 Bit Farbtiefe. Voraussetzung dafür ist natürlich ein Fernseher, dessen Display diese Funktionen ebenfalls beherrscht. Material von DVD und Standard-Blu-ray wird per Upscaling auf die UHD-Auflösung hochgerechnet. Der Preis des mit dem Ultra-HD-Premium-Logo zertifizierten UHD-Pioniers liegt bei rund 500 Euro.

Viel Spielzeit für Musik unterwegs

Mit dem Beoplay A1 gibt es nun einen Bluetooth-Lautsprecher von B&O Play, der auf der Handfläche Platz findet. Der runde Minitöner aus Aluminium und Kunststoff soll mit einer Akkuladung rund 24 Stunden durchhalten und kann gleichzeitig als Freisprecheinrichtung für gekoppelte Smartphones genutzt werden. Der 13,3 Zentimeter durchmessende und 5 Zentimeter dicke Lautsprecher mit einem Gewicht von 600 Gramm kostet rund 250 Euro.

Kurbelradio für umweltbewusste Hörer

Zwei Minuten Kurbeln reichen beim Safe Radio Dynamo von Lexon für 30 Minuten Radioprogramm über UKW oder (der in Deutschland nicht mehr betriebenen) Mittelwelle. Das 500 Gramm leichte Gerät im Retrodesign besteht aus Bio-Kunststoff und Bambus und kann durch seinen eingebauten Kurbeldynamo ohne Steckdose betrieben werden. Über den AUX-Anschluss können auch Smartphones und andere Klangquellen angestöpselt werden. Wer nicht kurbeln möchte, kann auch ein mitgeliefertes Netzteil benutzen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Rund 8,2 Millionen Radiogeräte mit DAB+-Empfang gibt es schon in Deutschland. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn DAB+, WLAN und TimeShift: Das braucht ein modernes Radio Kaum ein anderes technisches Gerät hat in deutschen Haushalten eine derart lange Lebensdauer wie ein Radio. Wer sich ein neues Modell anschaffen will, kommt mittlerweile am Thema DAB+ nicht mehr vorbei. Denn dem Digitalradio gehört die Zukunft.
Was HDTV für die Augen ist, soll HD-Audio für die Ohren sein. Doch ganz so einfach ist es mit der klanglichen Beurteilung hochauflösender Musik nicht. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Klingt HiRes Audio wirklich besser als CD? Streaming-Dienste werben genau wie Hersteller von Abspielgeräten und Kopfhörern mit HiRes Audio. Was HDTV für die Augen ist, soll HD-Audio für die Ohren sein. Doch ganz so einfach ist es mit der klanglichen Beurteilung hochauflösender Musik nicht.
Ein bunter Strauß: Die Vielfalt an Audio- und Videoschnittstellen ist groß. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Cinch, Klinke oder HDMI: Audio-Schnittstellen im Überblick Sie sind so vielfältig wie die Geräte, an denen man sie findet: Audio-Schnittstellen für die Signalübertragung. Denn für optimalen Ton kommt es auf den richtigen Anschluss und das passende Kabel an.
Tastaturhüllen sind praktisch, weil sie auch gleich ein Keyboard liefern und dem ganzen Konstrukt als Ständer zusätzlich Stabilität verleihen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Spaß ab 100 Euro: Worauf es beim Tablet-Kauf ankommt Die Preisspanne bei Tablet-PCs ist riesig, das Geräte-Angebot unüberschaubar. Neben dem Betriebssystem sind auch Speicher und Bildschirmgröße beim Kauf entscheidend.