Videoplattform Youtube Kids bekommt Altersstufen

09.09.2019
Ob Kleinkind oder Grundschüler - Youtube Kids will jungen Nutzern altersgerechte Videos bieten. Mit einer neuen Funktion soll das noch besser klappen. Eine Garantie gegen unangemessene Inhalte ist das aber nicht.
Nur kindgerechte Videos zeigen, das verspricht die Plattform Youtube Kids. Sie ist im Browser sowie als App für iOS und Android verfügbar. Foto: Robert Günther
Nur kindgerechte Videos zeigen, das verspricht die Plattform Youtube Kids. Sie ist im Browser sowie als App für iOS und Android verfügbar. Foto: Robert Günther

Hamburg (dpa/tmn) - Die App «Youtube Kids» für kindergerechte Videos bekommt neue Einstellungsmöglichkeiten. Eltern können die Inhalte nun nach Altersstufen beschränken. Neu ist zudem, dass die Plattform ab sofort auch unter www.youtubekids.com im Browser verfügbar ist.

Bei den Altersstufen haben Eltern drei Auswahlmöglichkeiten: In der Stufe Vorschulalter (bis vier Jahre) etwa sollen nur Videos angezeigt werden, die das kreative Denken, Lernen und Erkunden fördern. Bei der Kategorie für Fünf- bis Siebenjährige kommen Musikclips oder Cartoons dazu. In der ältesten Stufe (acht bis zwölf Jahre) können die Kinder auch Videos zu Spielen oder wissenschaftlichen Themen suchen. Wie bisher können Eltern die Suchfunktion ganz deaktivieren, um Inhalte einzuschränken.

Bei Youtube Kids sollen für Kinder unangemessene Inhalte herausgefiltert und nicht angezeigt werden. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass den Algorithmen manches problematische Video entgeht. Fällt Eltern so ein Inhalt auf, können sie ihn für das Kind blockieren und gegebenfalls melden - Mitarbeiter der Plattform prüfen das Video dann und löschen es, wenn das nötig ist. Youtube Kids zeigt in der kostenfreien Version auch Werbung an.

Neuigkeiten bei Youtube Kids (pdf)


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die meisten Kinder schauen gerne Videos - im Internet ist die Auswahl fast endlos groß. Foto: Robert Günther/dpa-tmn So schauen Kinder online sicher Videos Videoplattformen wie Youtube sind bei Kindern beliebt. Doch einige Inhalte sind für sie völlig ungeeignet. Was können Eltern tun?
Wer sein Kind zum Spielen oder Surfen an den Rechner lässt, sollte ihm technische Grenzen setzen. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn Limits, Filter und Co.: Computer für Kinder einrichten Endlose Zockerei oder Youtube in Dauerschleife? Wer nicht will, dass die Kinder zu viel Zeit am Computer verbringen, hat zahlreiche technische Kontroll- und Einflussmöglichkeiten. Ein Allheilmittel sind sie aber nicht - höchstens ein Teil der Lösung.
Bei Youtube Kids sind die Videos für Kinder gefiltert. Foto: Soeren Stache/dpa YouTube Kids: Darauf sollten Eltern achten Kinder brauchen Unterhaltung. Die App «YouTube Kids» bietet sie ihnen. In der Auswahl befinden sich nur Inhalte, die sich für die kleinen User eignen. Ein Auge auf das Nutzungsverhalten sollten die Eltern dennoch werfen.
Wer nicht gerade mit moderner Elektronik groß geworden ist, braucht manchmal etwas Hilfe, um sich in den Details von Internet, Apps und Co. auszukennen. Foto: Sebastian Gollnow Wo Internet-Einsteiger Hilfe finden Soziale Netzwerke, Fake News und Fallen beim Online-Shopping: Das Internet, Smartphone und Apps stellen Einsteiger vor manche Herausforderung. Wer die ersten Schritte nicht allein und unvorbereitet machen will, braucht also Hilfe. Aber wo gibt es die?