Verzögerungen auf der A 93 für längere Zeit

27.05.2019
Auf der Inntalautobahn bei Kufstein steht für den regulären Verkehr nur eine Spur zur Verfügung. Es drohen Staus bis auf die A 8 - und das wohl für längere Zeit.
An der deutsch-österreichischen Grenze bei Kufstein drohen wegen einer Blockabfertigung von Lkws Staus. Foto: Uwe Lein/Archiv
An der deutsch-österreichischen Grenze bei Kufstein drohen wegen einer Blockabfertigung von Lkws Staus. Foto: Uwe Lein/Archiv

München (dpa/tmn) - Autofahrer, die auf der A 93 in Richtung Tirol fahren, müssen mit Verzögerungen rechnen. Grund dafür ist eine Blockabfertigung von Lkws, die das österreichische Bundesland Tirol in dieser Woche sowie den kommenden Monaten durchführt.

Dies teilte der ADAC mit. Es kann zu beträchtlichen Staus kommen, die bis auf die A 8 (München/Salzburg) zurückreichen können. So richten die Behörden auf der Inntalautobahn A 12 in Höhe der Ausfahrt Kufstein-Nord eine sogenannte Dosierstelle in Richtung Süden ein. Dort dürfen maximal 250 Lkw pro Stunde die Grenze passieren. Während die Lkws warten müssen, steht für den übrigen Verkehr nur noch eine Fahrbahn zur Verfügung.

Laut ADAC kann es an acht Tagen im Juni sowie an allen Montagen im Juli und an weiteren Terminen im August, Oktober und November zu Wartezeiten kommen. Reisende sollten sich vor Antritt ihrer Fahrt aktuell über mögliche Verzögerungen erkundigen.

ADAC: Pressemitteilung zur A 93


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Blockabfertigung an der Grenze sorgt für lange Staus. Auch in Zukunft will Österreich an dieser Art der Verkehrslenkung festhalten. Foto: Sven Hoppe Verzögerungen auf A 93 Richtung Tirol Wer auf der A9 in Richtung Inntal unterwegs ist und dummerweise durch Tirol fahren muss, der sollte sich auf Verzögerungen einstellen. Das kleine Land hält trotz des Drucks von EU und Deutschland an seiner Blockabfertigungsstrategie fest.
Für die kommenden Tage sagen ACE und ADAC viele Staus voraus. Foto: Armin Weigel/dpa Tolle Tage sorgen für großes Staurisiko Es geht rund auf Deutschlands Straßen. Nicht nur in den Karnevalshochburgen, sondern auch auf den Autobahnen. Denn mit dem Ferienbeginn in den südlichen Bundesländern werden sich viele Winterurlauber auf den Weg in die Skiregionen machen.
Mit dem Beginn der Winterferien in fünf Bundesländern setzt auch der Urlaubsverkehr ein. Vor allem auf den Strecken in die Skigebiete wird ein hohes Stauaufkommen erwartet. Foto: Tobias Hase/dpa Winterferien bringen mehr Verkehr auf die Straße Die Verkehrsclubs ADAC und ACE sagen für die kommenden Tage wenig Gutes voraus: Weil in fünf Bundesländern die Winterferien beginnen, wird es voll auf den Fernstraßen. Betroffen sind vor allem die Wintersportrouten.
Auf den meisten Autobahnen in Deutschland wird es am Wochenende eher wenig Verkehr geben. Skiurlauber müssen auf der Hin- oder Rückfahrt jedoch etwas Geduld aufbringen. Foto: Philipp Schulze/dpa/Archiv Abseits der Wintersportrouten weitgehend freie Fahrt Die Verkehrslage auf den deutschen Fernstraßen wird in den nächsten Tagen weitgehend entspannt bleiben. Mit Staus und Behinderungen ist jedoch auf den Wintersportrouten zu rechnen. Rückreiseverkehr gibt es vor allem nach Hessen.