Verkauf auf dem Hamburger Fischmarkt soll wieder starten

02.09.2020
Wegen der Corona-Pandemie musste auch Hamburgs 300 Jahre alter Fischmarkt seine Tore schließen. Mit geänderten Öffnungszeiten und Schutzkonzept wird er nun wieder geöffnet.
Fünf Monate war der Hamburger Fischmarkt wegen der Corona-Krise geschlossen - im Oktober soll der traditionsreiche Markt wieder öffnen. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa
Fünf Monate war der Hamburger Fischmarkt wegen der Corona-Krise geschlossen - im Oktober soll der traditionsreiche Markt wieder öffnen. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburg (dpa) - Fünf Monate war der Hamburger Fischmarkt wegen der Corona-Krise geschlossen. Jetzt soll der traditionsreiche Markt im Oktober wieder öffnen.

Das sieht zumindest ein Konzept vor, das der Bezirk Altona zusammen mit der Gesundheitsbehörde erarbeitet hat und das demnächst verabschiedet werden soll, wie das Bezirksamt in Hamburg mitteilte. Fisch, Obst und Gemüse sollen aber nicht mehr wie gewohnt frühmorgens, sondern künftig sonntags von 11 bis 15 Uhr verkauft werden. Zuvor hatte «Bild» berichtet.

Seit Mitte März müssen Touristen und Hamburger wegen der Corona-Pandemie auf den 300 Jahre alten Hamburger Fischmarktverzichten. Üblicherweise sind dort etwa 120 Marktstände aufgebaut. Viele Nachtschwärmer sind nach einem Abend auf dem Kiez direkt zum Fischmarkt gegangen. Diese Möglichkeit soll es nun nicht mehr geben, da die Behörde befürchtete, dass die Corona-Regeln unter den Partygängern nicht immer eingehalten werden.

Das neue Schutzkonzept sieht höchstens 500 Besucher und 60 Händler vor. Das Gelände soll umzäunt werden mit einem getrennten Ein- und Ausgang und einer Einbahnstraßen-Regelung. Zum Start sollen 20 Sicherheitskräfte den Einlass regeln und auf die Einhaltung der Abstandsregeln achten.

© dpa-infocom, dpa:200901-99-388741/5

Infos zum Fischmarkt in Altona


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auf der Fahrt zwischen Finse und Myrdal erblicken die Bahnreisenden Felsen, Flüsse und Seen. Foto: Bernd F. Meier Auf Schienen zum Fjord: Norwegen per Bahn entdecken Zwischen Oslo, Bergen und Trondheim lässt sich Norwegens Fjordland bequem bereisen - mit einer Kombination aus Eisenbahn, Fähre, Bus und Hurtigruten-Schiffen. Die Rundreise ist eine schöne Alternative für Urlauber, die nicht selbst Auto fahren wollen.
Im Mai 2018 stellt Tui Cruises die neue «Mein Schiff 1» in Dienst. An Bord gibt es einige Neuheiten. Foto: Tui Cruises/dpa-tmn Mehr Suiten und Kletterwand: Das bietet «Mein Schiff 1» Mehr Möglichkeiten zum Speisen, neue Kategorien von Suiten und ein größerer Sport-Bereich: Die neue «Mein Schiff 1» bietet eine große Abwechslung für Kreuzfahrt-Touristen.
Weinlese in Dänemark: Im Oktober laden viele Bauern zu Rundgängen und Verkostungen ein. Foto: VisitDenmark/dpa-tmn Veranstaltungstipps: Dänische Weinlese und deutsche Karpfen Der Herbst ist die Jahreszeit der Feinschmecker: Weintrinker fahren in den Norden, Bockbier-Liebhaber nach Franken. Und wer gerne Fisch mag, der lernt bei der Fischernte-Woche alles rund um den Karpfen.
Ein Trend-Reiseziel im kommenden Jahr ist Hamburg. Foto: Lukas Schulze/dpa Lonely Planet: Hamburg unter Top-10-Städten 2018 Die Reise-Experten von Lonely Planet haben gewählt: Zu den Top-Ten-Städten 2018 gehört auch eine deutsche. Nämlich Hamburg - und das nicht nur wegen der Elbphilharmonie.