Veranstaltungstipps: Flößerfest und Barista-Treffen

10.05.2016
Die alte Tradition der Flößer steht in Lenggries im Mittelpunkt. Kaffee-Spezialisten treffen sich in Dublin. In Zürich wird ein Volksfest gefeiert.
Die Flößer haben in Bayern eine lange Tradition. Früher brachten sie Waren über die Isar nach München - heute wird dem Transportmittel in Lenggries ein eigenes Fest gewidmet. Foto: Tourist Information Lenggries
Die Flößer haben in Bayern eine lange Tradition. Früher brachten sie Waren über die Isar nach München - heute wird dem Transportmittel in Lenggries ein eigenes Fest gewidmet. Foto: Tourist Information Lenggries

Markttreiben und altes Handwerk: Flößerfest in Lenggries

Noch in der Mitte des 19. Jahrhunderts fuhren auf der Isar jährlich rund 11 000 Flöße von Lenggriesnach München. Dem historischen Transportmittel ist am 18. Juni ein eigenes Fest mit buntem Markttreiben gewidmet, teilt Tourismus Lenggries mit. Besucher lernen die Tradition des Berufs kennen sowie die damit verbundenen Handwerke - etwa das Schmieden, Stricken, Flechten und Drechseln. Die Trachten der Flößer sind am 19. Juni morgens beim Kirchenzug der Vereine zu sehen, der am Rathaus von Lenggries beginnt.

Barista-Meisterschaften in Dublin

Zum größten Treffen der Kaffeebranche in Europa werden in Dublin bis zu 10 000 Besucher erwartet. Vom 23. bis 25. Juni kommen zur 16. World Barista Championship Profis aus 50 Ländern in die irische Hauptstadt, um ihr Können zu zeigen. Bei dem Event geht es um Kaffee in all seinen Facetten, erklärt das irische Fremdenverkehrsamt.

Zürich feiert das größte Volksfest der Schweiz

60 Bühnen für Konzerte, mehr als 300 Essensstände, rund 2,5 Millionen Besucher und rund 400 000 Liter Bier: All das erwartet Besucher beim Züri Fäscht vom 1. bis 3. Juli in Zürich. Das größte Volksfest der Schweiz findet alle drei Jahre statt. Dabei wird das Ufer entlang der Limmat zum großen Festgelände, erklärt Zürich Tourismus. Zentrum der Feier ist der Chilbiplatz mit Fahrgeschäften und Biden von mehr als 100 Schaustellern.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein gebrauchter Mundschutz mit Resten von Lippenstift liegt am Strand vor der Strandpromenade von Westerland auf Sylt. Foto: Christian Charisius/dpa Was Reiselustige in Europa beachten müssen Für ein paar Tage haben Ende der Woche alle Schülerinnen und Schüler in Deutschland gleichzeitig frei. Ab in den Urlaub also? In den größten Teilen Europas ist das möglich. Dabei gilt es aber Einiges zu beachten.
Kahnfahrten auf einem Fließ im Spreewald sind sehr beliebt. Rund 1000 Kilometer Fließe (Wasserwege) durchziehen den Spreewald im Südosten von Brandenburg. Foto: Patrick Pleul Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom «Kirchturmdenken».
Passanten gehen auf der Brücke «Pont de Bir-Hakeim», mit Blick auf den Eiffelturm. Foto: Philippe Lopez/AFP/dpa Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart Ob ans Meer in Kroatien oder in die österreichischen Berge: Hält der Trend bei den Corona-Infektionszahlen an, könnten in Europa viele Grenzen ab 15. Juni wieder offen sein. Urlauber und Tourismusbranche schöpfen Hoffnung.
Wandern auf dem Fränkischen Gebirgsweg: Die Region der Fränkischen Schweiz ist von malerischen Felsen geprägt, hier das Dorf Tüchersfeld. Foto: Andreas Hub Von Seidla zu Seidla - Bierwanderwege in Franken Die kleine Gemeinde Aufseß in Oberfranken hält mit vier Privatbrauereien einen Weltrekord. Auf dem Brauereienweg kann man sie kennenlernen. Und bei einem Kurzurlaub die Fränkische Schweiz mit ihren Felsen, Höhlen und Burgen genießen.