USB-Festplatten am Fernseher mit Netzteil betreiben

06.06.2019
Externe Festplatten benötigen für den Betrieb normalerweise kein extra Netzteil. Doch es gibt Ausnahmen, die zu Aufzeichnungsabbrüchen führen. Dem kann man vorbeugen.
Wer Festplatten zum Aufnehmen ohne eine weitere Stromversorgung anschließt, riskiert Aufzeichnungsabbrüche. Foto: Samsung Electronics / Handout/epa
Wer Festplatten zum Aufnehmen ohne eine weitere Stromversorgung anschließt, riskiert Aufzeichnungsabbrüche. Foto: Samsung Electronics / Handout/epa

Berlin (dpa/tmn) - Externe Festplatten im 2,5-Zoll-Format beziehen über den USB-Anschluss normalerweise genug Strom für den Betrieb. Die Betonung liegt auf normalerweise.

Denn wer solche Festplatten zum Aufnehmen ohne eine weitere Stromversorgung an seinen Fernseher anschließt (USB-Recording),riskiert Aufzeichnungsabbrüche, wenn die USB-Buchse des Fernsehers nicht genug Strom für den Betrieb liefert.

Um auf der sicheren Seite zu sein, lohnt es sich deshalb, fürs USB-Recording eine Festplatte mit Netzteil-Anschluss zu wählen, über den bei Bedarf die Stromversorgung gesichert werden kann. Für alle Fälle sollte man auch darauf achten, ob der TV-Hersteller Obergrenzen bei der Speicherkapazität der Festplatte angibt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer große Datenmengen im handlichen Format transportieren oder gelegentliche Datensicherungen machen will, ist mit einer externen USB-Festplatte gut bedient. Foto: Henrik Josef Boerger Daten sichern: Die richtige externe Festplatte finden Ob für Datensicherung oder zum Transport der Filmsammlung - tragbare Festplatten sind klein und praktisch. Aber welche braucht man eigentlich, und wie kann man sich mit einem externen Datenspeicher vor gefährlichen Computerviren schützen?
Die einfachste Lösung für den persönlichen Onlinespeicher ist eine USB-Festplatte, die am Router angesteckt wird. Foto: Robert Günther Lohnt sich ein eigener Cloud-Speicher? Alle eigenen Daten auf allen Geräten, überall verfügbar? Das ist mit Online-Speichern kein Problem. Mit etwas Eigeneinsatz lässt sich das aber auch zu Hause realisieren. Je nach Nutzung kann das sogar handfeste Vorteile bringen.
Das Kuchendiagramm lässt keinen Zweifel: Diese Festplatte muss durch ein größeres Modell ersetzt werden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Festplatte voll: Wenn die Daten umziehen müssen Eine überquellende Festplatte bremst den Rechner und hindert den Nutzer, weitere Daten abzuspeichern. Eine neue muss also her. Allerdings gibt es beim Umzug der Daten einiges zu bedenken.
Formatieren klingt großartig, reicht aber nicht: Damit wird quasi nur das Inhaltsverzeichnis gelöscht, die Daten bleiben aber erst einmal auf der Platte. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Was muss man beachten, wenn Rechner und Co verkauft werden? Ein geheimes Raketenwerfer-Handbuch auf dem gebraucht gekauften Laptop? Offenbar kein Scherz. Jüngst soll etwa ein Bundeswehr-Rechner mit ungelöschter Festplatte bei Ebay verkauft worden sein. Ist es so schwierig, Daten vollständig von Speichern zu tilgen?