Twitter blockiert Versenden von Tweets per SMS

05.09.2019
Twitter hat die Funktion, mit der Nutzer Posts per SMS versenden, gestoppt. Grund ist ein Missbrauch der Funktion. Endgültig abschaffen will der Kurznachrichtendienst sie allerdings nicht.
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat bis auf weiteres die Funktion, Tweets auch per SMS versenden zu können, abgeschaltet. Foto: Monika Skolimowska
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat bis auf weiteres die Funktion, Tweets auch per SMS versenden zu können, abgeschaltet. Foto: Monika Skolimowska

San Francisco (dpa) - Twitter-Nutzer dürfen vorerst keine Tweets mehr per SMS veröffentlichen, nachdem auf diesem Wege der Account von Firmenchef Jack Dorsey für rassistische Botschaften missbraucht wurde.

Mobilfunk-Anbieter müssten Schwachstellen in ihren Verfahren ausbessern, teilte der Kurznachrichtendienst mit. Unbekannte sollen sich bei einem Netzbetreiber eine kopierte SIM-Karte mit Dorseys Telefonnummer beschafft haben und setzten über die SMS-Funktion am Wochenende mehrere Tweets ab. Am Mittwoch (4. September) wurden ähnliche Nachrichten vom Account der Schauspielerin Chloe Grace Moretz verschickt.

Kurz darauf machte Twitter die Funktion dicht. Sie solle aber demnächst in Ländern, in denen SMS wichtig für verlässliche Kommunikation seien, wieder aktiviert werden, hieß es. Die Möglichkeit, Tweets per SMS an eine bestimmte Nummer zu posten, wird in den meisten Ländern kaum genutzt.

Tweet von Twitter


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für Trolle soll es künftig bei Twitter schwerer werden. Der Kurznachrichtendienst hat ein härteres Vorgehen gegen Mobbing und Verbalattacken angekündigt. Foto: Nicolas Armer Twitter verstärkt Vorgehen gegen Mobbing und Verbalattacken Beleidigungen, Mobbing, verrohte Sprache - diese Art Umgang gehört bei sozialen Netzwerken leider dazu. Der Kurznachrichtendienst Twitter will nun die Ärmel hochkrempeln und härter gegen Verbalattacken vorgehen.
Twitter hat das Längen-Limit verdoppelt. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa Twitter verdoppelt Längen-Limit auf 280 Zeichen Twitter hat viele Probleme. Gründer und Chef Jack Dorsey glaubt, dass die doppelte Tweet-Länge von 280 Zeichen zumindest einen Teil davon lösen kann. US-Präsident Donald Trump hat den neuen Freiraum umgehend genutzt.
Twitter will mit einer Software Hasskommentare aufspüren. Auch Szuzid-Gedanken können damit erkannt werden. Foto: Arno Burgi Twitter: Software sucht nach aggressiven Nutzern Jeder kann bei Twitter schreiben - auch Nutzer, die andere beleidigen oder angreifen. Dem Kurznachrichtendienst wurde dabei vorgeworfen, nicht schnell und konsequent genug darauf zu reagieren. Jetzt geht Twitter selbst aktiv auf die Suche nach rabiaten Nutzern.
Facebook räumt ein, mehrere Millionen Passwörter im internen System gespeichert zu haben. Foto: Julian Stratenschulte Facebook speicherte Nutzer-Passwörter intern im Klartext Facebook muss die nächste Datenpanne einräumen: Hunderte Millionen Passwörter wurden in internen Systemen im Klartext gespeichert. Es gebe keinen Hinweis auf einen Missbrauch, betont das Online-Netzwerk.