Tumblr bekommt Gruppenchats

08.11.2019
Bei Tumblr können Nutzer sich jetzt leichter mit Gleichgesinnten austauschen. Dabei soll eine neue Funktion helfen.
Aktive Tumblr-Nutzer können ihre Lieblingsthemen jetzt in Gruppen-Chats besprechen. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Aktive Tumblr-Nutzer können ihre Lieblingsthemen jetzt in Gruppen-Chats besprechen. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

New York (dpa/tmn) - Die Blogging-Plattform Tumblr hat eine Gruppenchat-Funktion eingeführt. Jeder kann mitlesen, worüber in diesen Chats diskutiert wird - sie sind öffentlich, wie Tumblr in einem Blogbeitrag erklärt. Der Gründer einer Gruppe hat jedoch in der Hand, wer sich am Chat mit Beiträgen beteiligen darf. Ein Gruppenchat kann bis zu 100 Mitglieder haben. Eine Beschränkung, in wie viele Gruppenchats ein Nutzer eintreten kann, oder wie viele man selbst erstellen möchte, gibt es nicht.

Bestehende Chats zu einem Thema lassen sich über die Suchfunktion finden. Eine neue Gruppe zu erstellen, soll nach Angaben von Tumblrebenfalls einfach klappen: Im Dashboard findet man dafür rechts oben einen entsprechenden Button. Oder man wischt in der App nach rechts - dann erscheint ein «+»-Symbol zum Erstellen einer neuen Gruppe. Die Gruppenchat-Funktion steht ab Version 14.5.1 für Android und iOS zur Verfügung.

Tumblr wurde im August 2019 von der Firma Automattic aufgekauft, die auch die Blogsoftware Wordpress anbietet.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Skype lassen sich jetzt große Gruppenchats mit 50 Teilnehmern abhalten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Skype-Gruppenchats nun mit bis zu 50 Teilnehmern Viele Nutzer schätzen Skypes Gruppenchat als nützliches Tool für Video-Konferenzen. Doch die Teilnehmerzahl war bisher auf 25 begrenzt. Nun wurde die Anzahl deutlich erhöht.
Es muss nicht immer Whatsapp sein. Allerdings hat der Messenger in Deutschland wohl mit Abstand die meisten Nutzer. Foto: Henning Kaiser Funktionalität und Nutzerzahl: Was bei Messenger-Apps zählt Texte, Bilder, Videos, Telefonate: Messenger-Apps sind Kommunikations-Alleskönner. Ein Blick auf die Unterschiede lohnt sich. Und eventuell auch, seine Kontakte zu überzeugen. Es muss nämlich nicht immer Whatsapp sein.
Eine neue Funktion des Facebook-Messenger macht jetzt Video-Gruppenchats möglich. Foto: Jens Büttner Facebook-Messenger jetzt mit Video-Gruppenchats Facebooks Messenger macht schon lange Gruppenungespräche möglich. Mit einer neuen Funktion können sich die Chatpartner jetzt sogar dabei sehen. Die Teilnehmerzahl ist jedoch beschränkt.
Über die Schaltfläche «Geheim» kann bei Facebooks Messenger ein Chat wirklich privat gehalten werden. Foto: Sebastian Kahnert Facebook rollt Verschlüsselung im Messenger aus Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, das bietet auch Facebooks Messenger an. Die Funktion muss aktiviert werden. Dann sind die Nachrichten nur für die beteiligten Nutzer selbst sichtbar.