Tuifly: Ab Winter 2020/21 Langstreckenflüge aus Deutschland

21.11.2019
Zwei Boeing 787 Dreamliner sollen im Winterflugplan des kommenden Jahres für Tuifly den Auftakt für Fernflüge geben. Sie sollen deutsche Flughäfen mit Zielen in der Karibik und in Mexiko verbinden.
Eine Passagiermaschine der Fluggesellschaft Tuifly steht auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt. Foto: Andreas Arnold/dpa
Eine Passagiermaschine der Fluggesellschaft Tuifly steht auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt. Foto: Andreas Arnold/dpa

Hannover (dpa) - Der Ferienflieger Tuifly baut vom Winter 2020/2021 an ein Angebot an Langstrecken-Verbindungen aus Deutschland auf. Nach entsprechenden Verhandlungen mit der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) bestätigte der Tui-Konzern jetzt die Pläne.

In einem ersten Schritt sollen zunächst nur zwei Boeing 787 Dreamliner im Winterflugplan des kommenden Jahres deutsche Flughäfen mit Zielen in der Karibik und in Mexiko verbinden. Es ist aber auch von einem «geplanten Flottenaufbau» die Rede.

Von Belgien, Großbritannien, den Niederlanden und Skandinavien aus gibt es bei Tui bereits Fernflüge. Tuifly-Geschäftsführer Oliver Lackmann sagte, mit den Strecken aus Deutschland könnten auch Zubringerflüge zu Kreuzfahrten sowie zu konzerneigenen Hotels an den Fernzielen bedient werden.

Am Mittwoch hatte die Tarifkommission der VC nach längeren Verzögerungen Fortschritte in den Gesprächen mit dem Management gemeldet. Dabei kam auch ein Schlichter zum Einsatz. Die diskutierten Kostensenkungen und Mehrarbeit, mit denen Investitionen in größere Maschinen ausgeglichen werden könnten, waren bei den Vertretern der Piloten zunächst auf Skepsis gestoßen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Touristen vor dem Dogenpalast in Venedig - das Overtourism genannte Problem vieler beliebter Reiseziele gehörte zu den wichtigsten Themen der ITB 2018. Foto: Andrea Warnecke Wohin die Reise geht: Die wichtigsten Themen der ITB 2018 Von der Nordsee bis zur Südsee: Auf der Reisemesse ITB sind alle Weltregionen vertreten. Die Tourismusbranche diskutiert die aktuellen Trends. Über allem steht dabei die Frage, wohin die Reise geht - für Reiseregionen und Veranstalter, aber auch für den einzelnen Urlauber.
Im Naturschutzgebiet „Luneplate“ bei Bremerhaven gibt es einen neuen Radwanderweg. Er hat eine ungefähre Länge von 34 Kilometern und führt durch Naturschutzgebiete, über den Weserdeich und durch Hafenlandschaften. Foto: Ingo Wagner Breites Angebot: Regionen im Nordwesten werten Radwege auf Ob Klubtour, Energiewende auf dem Bauernhof oder Paddelintermezzo - die Angebote für Radurlauber im Nordwesten werden immer differenzierter. Ein Überblick über neue Routen und Ausbauten von Uelzen bis Oldenburg.
Brennstoffzellenzüge, die mit Strom aus Wasserstoff fahren, sollen künftig in Niedersachsen, unterwegs sein. Das könnte das Bundesland auch als Reiseziel aufwerten. Foto: «New York Times» empfiehlt Reise nach Niedersachsen Dass in Niedersachsen bald mit Wasserstoff betriebene Züge unterwegs sein sollen, scheint sich weltweit herumzusprechen. Die «New York Times» macht jetzt mit einem Ranking empfohlener Reiseziele auf das Bundesland aufmerksam.
Im Naturschutzgebiet „Luneplate“ bei Bremerhaven gibt es einen neuen Radwanderweg. Er hat eine ungefähre Länge von 34 Kilometern und führt durch Naturschutzgebiete, über den Weserdeich und durch Hafenlandschaften. Foto: Ingo Wagner Neue Angebote für Radurlauber im Nordwesten Deutschlands Niedersachsen im Urlaub auf dem Fahrrad erkunden: Das geht jetzt vielerorts noch einfacher und vielseitiger. Mehrere Regionen habe ihre Radwegnetze aufgerüstet, neue Angebote sind entstanden.