Tui: Preise für Mallorca bleiben bisher moderat

18.03.2021
Die Auswahl an sicheren Reiseländern ist nicht gerade groß. Kein Wunder also, dass es jetzt viele Urlauber nach Mallorca zieht, wo die Coronazahlen gerade niedrig sind. Eine Auswirkung auf die Preise hat das bisher nicht.
Seit Mallorca kein Risikogebiet mehr ist, ist die Baleareninsel als Urlaubsziel heiß begehrt. Foto: Clara Margais/dpa
Seit Mallorca kein Risikogebiet mehr ist, ist die Baleareninsel als Urlaubsziel heiß begehrt. Foto: Clara Margais/dpa

Hannover/Palma (dpa) - Der größte Reiseanbieter Tui meldet kurz vor dem Start der vorgezogenen Ostersaison auf Mallorca anhaltend starke Buchungen. «Es gibt weiterhin eine deutliche Nachfrage für die neuaufgelegten Reisen», hieß es aus dem Unternehmen.

«Der positive Trend vom Wochenende setzt sich fort.» Tui hatte erklärt, man habe bisher etwa doppelt so viele Mallorca-Buchungen in den Systemen wie vor den Osterferien im Jahr 2019, also dem Vergleichszeitraum vor der Corona-Krise.

Kaum Abweichungen von Standardpreisen

Bei den Preisen sieht Tui derzeit trotz der hohen Nachfrage «keine besonderen Ausschläge nach oben» - bezogen auf die vorhandenen Kapazitäten sei man bei entsprechender Auslastung oft noch im Bereich von «Standardpreisen». Auf einigen Flug- und Reiseportalen im Netz waren in den vergangenen Tagen teils hohe Zuwächse zu sehen.

Der Konzern zog seinen Saisonstart auf Mallorca vor und weitete das Angebot aus. Die ersten Maschinen sollen am Sonntag (21. März) von Hannover, Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart aus starten. Zum 26. März soll auch München als Abflughafen hinzukommen.

Rund zwei Drittel der Mallorca-Kunden entschieden sich im Moment für eine Pauschalreise, kombiniert aus Flügen mit der eigenen Gesellschaft Tuifly und Übernachtungen in den konzerneigenen Hotels. Ziel sei es, auch mit Hilfe der Hygienemaßnahmen sicherzustellen, «dass Reisen keine Pandemietreiber sind und bei der Rückkehr nach Deutschland nicht von höheren Inzidenzen auszugehen ist».

Ballermann auf Malle füllt sich langsam wieder mit Deutschen

Trotz der eindringlichen Warnung der Bundesregierung
vor Reisen auch nach Mallorca sind wieder deutlich mehr Touristen aus
Deutschland an der Playa de Palma anzutreffen. «Am Wochenende ist es
am Ballermann schon ziemlich voll. Ich hatte diese Tage ein paar
deutsche Touristen in Badehosen bei mir in der Bar, die Sangria
tranken», erzählt Beatrice Ciccardini, die Wirtin der Bar «Zur
Krone».

Nun sind auch die Parkplätze an der Playa de Palma wieder rar. «Sonst
war die Suche nach einem freien Platz an der Playa de Palma kein
Problem, mittlerweile steht aber alles mit den Mietwagen der Urlauber
voll», sagt Ciccardini. Auch seien wieder mehr Menschen mit dem
typischen Touristen-Accessoire unterwegs: den über das Pflaster
klackernden Rollkoffern.

Hotel-Auslastung liegt bei 10 bis 15 Prozent

Genaue Zahlen, wie viele Urlauber aus Deutschland und anderswo
derzeit auf Mallorca und den anderen Baleareninseln sind, hat das
örtliche Tourismusministerium nicht. Der Hotelierverband FEHM nennt
eine Auslastung der 49 geöffneten Hotels von 10 bis 15 Prozent.
Insgesamt gibt es auf Mallorca rund 1000 Hotels mit etwa 200.000
Betten.

Die Corona-Lage ist derzeit auf den Balearen relativ entspannt. Die
Sieben-Tage-Inzidenz lag nach Angaben vom Mittwochabend bei 18,97.
Ein aus deutscher Sicht traumhafter Wert. Allerdings gingen die
Coronazahlen am Mittwoch erstmals seit langem nicht mehr zurück.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-878824/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit einem Zehn-Punkte-Plan will der Resieveranstalter Tui trotz Corona-Beschränkungen ins Sommergeschäft 2020 starten. Foto: Julian Stratenschulte/dpa Tui hofft auf Rettung der Sommersaison In Deutschland wird der Tourismus wieder etwas geöffnet, an vielen ausländischen Zielen bleibt die Unsicherheit für Urlauber im Sommer aber groß. Branchenprimus Tui, von der Corona-Krise hart getroffen, blickt jetzt auf entscheidende Monate.
Die Bundesregierung ruft wegen der Corona-Pandemie zum generellen Verzicht auf touristische Reisen auf. Foto: Clara Margais/Symbolbild/dpa Bundesregierung ruft zum Verzicht auf Urlaubsreisen auf Mit der Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca hat die Bundesregierung einen Boom bei den Urlaubsbuchungen ausgelöst - obwohl sie genau das eigentlich vermeiden wollte. Aber auch in Spanien löst der bevorstehende Touristenansturm Unbehagen aus.
Strandkörbe auf Sylt: In den deutschen Urlaubsorten dürfte es im Sommer voll werden. Foto: Axel Heimken/dpa/dpa-tmn Was Sie jetzt zur Urlaubssaison wissen müssen Das Impftempo und die geplante Öffnung des Tourismus rund ums Mittelmeer machen Hoffnung auf den Sommerurlaub. Schon jetzt zeigt sich: Geimpfte werden es wohl häufig leichter haben.
Den Koffer packen und in den Urlaub fahren? Die Deutschen müssen sich wieder auf Reisebeschränkungen über Ostern einstellen. Foto: Annette Riedl/dpa Was wird jetzt aus unserem Osterurlaub? Nach einem Jahr Corona-Pandemie ist die Sehnsucht nach Urlaub und Erholung groß. Doch Bund und Länder wollen angesichts steigender Infektionszahlen das Reisen im Inland und ins Ausland möglichst stark bremsen. Was geht jetzt überhaupt noch?