Tui führt Flex-Tarif für Pauschalurlaub ein

15.12.2020
Ein bisschen mehr bezahlen, aber dafür auch kurzfristig stornieren können: Das kennen viele Urlauber von Hotelbuchungen. Die Tui geht angesichts der Corona-Unsicherheit nun einen Schritt weiter.
Der Effekt der Pandemie: Die Möglichkeit, einen Urlaub kurzfristig ohne Gebühren wieder stornieren zu können, wünschen sich viele Reisende. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Der Effekt der Pandemie: Die Möglichkeit, einen Urlaub kurzfristig ohne Gebühren wieder stornieren zu können, wünschen sich viele Reisende. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Hannover (dpa/tmn) - Die Tui Deutschland führt für fast alle ihre Pauschalreisen einen Tarif mit einer flexiblen Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeit ein. Vom Januar 2021 an wird es zwei Preise geben: den normalen und einen teureren Flex-Tarif.

Das teilte der Veranstalter am Dienstag bei der Vorstellung des Sommerprogramms 2021 mit. Der Aufpreis im Flex-Tarif soll sich nach der Höhe des Gesamtreisepreises richten. Weitere Details zu dem neuen Angebot und der genaue Einführungstermin wurden nicht bekanntgegeben.

Angesichts der Corona-Pandemie bieten viele Reiseveranstalter aktuell großzügige Stornooptionen an. Bei der Tui gilt derzeit: Wer bis zum Jahresende 2020 bucht, kann Urlaub mit einem geplanten Reiseantritt bis 31. Oktober 2021 noch jeweils bis 14 Tage vor Anreise kostenlos umbuchen oder stornieren. Das Bedürfnis nach Flexibilität wird nach Einschätzung der Tui aber vermutlich dauerhaft bleiben.

Mehrere Tarife mit unterschiedlichen Umbuchungs- und Stornooptionen anzubieten ist in der Luftfahrt und bei der Buchung von Hotels bereits weit verbreitet. Auch die Tui hat rund 6000 Hotels mit Eigenanreise im Programm, in denen sich der Aufenthalt gegen Aufpreis bei der Buchung bis 18.00 Uhr am Anreisetag gebührenfrei stornieren lässt. Bei Pauschalreisen ist dieses abgestufte System aber neu.

Corona-Versicherung wird ausgedehnt

Außerdem wird der Versicherungsschutz «Covid protect» auch bei Sommerreisen 2021 inklusive sein, kündigte Tui an. Bislang war er nur bei Urlaub mit Abreiseterminen bis Ende April 2021 automatisch dabei.

Die Versicherung übernimmt Behandlungskosten im Falle einer Covid-19-Erkrankung während des Urlaubs. Die Übernachtungskosten für eine mögliche Quarantäne im Reiseland und Umbuchungsgebühren sowie die Kosten eines neuen Flugtickets werden erstattet.

Deutschland, Spanien und Griechenland im Trend

Als einen Trend für den Sommer 2021 sieht Tui weiterhin «Urlaub mit Abstand». Die Buchungszahlen bei den Wohnmobilangeboten von Tui Camper zum Beispiel hätten sich vervierfacht. Die beliebtesten Auslandsreiseziele dürften 2021 laut dem Veranstalter Spanien und Griechenland sein. Aber auch Urlaub in Deutschland dürfte wieder hoch im Kurs stehen. Die deutsche Ostseeküste werde 2021 die beliebteste Urlaubsregion innerhalb Deutschlands bleiben, prognostizierte Tui.

Tui setzt darüber hinaus weiterhin auf eigene Hotelmarken. Mit einer neuen Anlage auf Zypern zum Beispiel werde es im Sommer 2021 weltweit insgesamt 26 Robinson-Clubs geben. Hinzu kommen auch sechs neue «Tui-Blue»-Hotels, darunter eines auf den Malediven.

© dpa-infocom, dpa:201215-99-701855/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Verreisen wird auch im zweiten Halbjahr 2020 anders sein als gewohnt. Foto: Marcel Kusch/dpa/dpa-tmn Reisen in Corona-Zeiten: Was fürs Buchen nun wichtig ist Die Verunsicherung ist groß: Die Welt teilt sich aus deutscher Urlaubersicht nun in Länder mit oder ohne Reisewarnung, zusätzlich gibt es noch Risikogebiete. Was muss ich für meinen Urlaub wissen?
Endlich wieder nach Mallorca? Die Bundesregierung hebt die Reisewarnung für 29 Länder auf. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Was bedeutet die Lockerung der Reisewarnung für Urlauber? Die Reisewarnung ist der schärfste Appell des Auswärtigen Amtes - Mitte Juni soll sie nun für 29 Länder aufgehoben werden. Was heißt das für Urlauber? Eine Einordnung.
Wann geht es wieder nach Mallorca? Auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen ruht der Tourismus. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn Was wird in diesem Jahr aus meinem Urlaub? Können wir in diesem Jahr noch reisen? Und wenn ja, wann und wie? Derzeit ist noch vieles ungewiss. Ein Überblick mit allem, was wir derzeit wissen - und was noch nicht.
Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei - daher ist das Reisen in diesem Jahr mit größeren Risiken behaftet als sonst. Foto: Roland Weihrauch/dpa/dpa-tmn Pauschalreise oder Individualreise buchen? Wer bringt mich im Ernstfall nach Hause? An wen kann ich mich wenden, wenn im Urlaub etwas schief läuft? Nicht nur, aber gerade wegen Corona sind das wichtige Fragen. Es kommt auf die Reiseform an.