Türkei wird Corona-Hochrisikogebiet

16.08.2021
Erst wurde der Tourismus in der Türkei von den Bränden hart getroffen, nun verschlechtert sich auch noch die Corona-Lage. Ab Dienstag zählt das Auswärtige Amt den Mittelmeeranrainer zu den Hochrisikogebieten. Was das für Urlauber bedeutet.
Das Auswärtige Amt stuft die Türkei ab Dienstag (17. August) als Hochrisikogebiet ein. Reisende, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen sich auf eine Quarantäne einstellen. Foto: Emrah Gurel/AP/dpa
Das Auswärtige Amt stuft die Türkei ab Dienstag (17. August) als Hochrisikogebiet ein. Reisende, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen sich auf eine Quarantäne einstellen. Foto: Emrah Gurel/AP/dpa

Berlin (dpa) - Von Dienstag (17. August) an wird die Türkei in Deutschland als Hochrisikogebiet eingestuft. Reisende, die nicht geimpft oder genesen sind, müssen nach ihrer Rückkehr für fünf bis zehn Tage in Quarantäne.

Bereits seit Sonntag (15. August) gilt dieselbe Regelung für die USA, Israel, Kenia, Montenegro, Vietnam sowie für zwei französische Überseegebiete.

Portugal wurde dagegen mit Ausnahme der bei Touristen besonders beliebten Küstenregion Algarve und der Hauptstadt Lissabon von der Risikoliste gestrichen.

Vollständig geimpfte und genesene Einreisende aus Hochrisikogebieten sind von der Quarantänepflicht befreit. Alle anderen müssen sich nach der Einreise selbst isolieren und können sich davon erst nach fünf Tagen mit einem negativen Test befreien.

Als Hochrisikogebiete werden Länder und Regionen mit einem besonders hohen Infektionsrisiko eingestuft. Dafür sind inzwischen aber nicht mehr nur die Infektionszahlen ausschlaggebend. Andere Kriterien sind das Tempo der Ausbreitung des Virus, die Belastung des Gesundheitssystems oder auch fehlende Daten über die Corona-Lage.

© dpa-infocom, dpa:210816-99-856875/2

RKI zu den Corona-Risikogebieten


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verringern, hat die chinesische Hauptstadt Peking alle größeren Veranstaltungen und Tempelfeste anlässlich des chinesischen Neujahrsfestes abgesagt. Foto: Mark Schiefelbein/AP/dpa Lungenkrankheit in China: Was Reisende wissen müssen Das Coronavirus in China breitet sich weiter aus. In zahlreichen Städten der betroffenen Provinz Hubei wurde der öffentliche Verkehr eingestellt. Womit Reisende außerdem rechnen müssen.
Für Rückkehrer aus Risikogebieten ist ein Corona-Test nun verpflichtend. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa Auch «Ballermann Bulgariens» als Risikogebiet eingestuft Allmählich enden die Ferien. Für Heimkehrer aus vielen Urlaubsregionen heißt das: Corona-Test muss sein. Chaos an den Flughäfen blieb bislang aus. Wie läuft das alles ab, wer trägt die Kosten und was sagen Ärzte zu den Pflichttests?
Touristen halten sich im Rahmen des Modellprojekts «Sandbox» am Patong Beach auf. Ab November dürfen Menschen aus einigen «sicheren» Staaten wieder nach Thailand reisen. Auch Deutschland steht auf der Liste. Foto: Carola Frentzen/dpa Thailand plant Öffnung für Geimpfte aus zehn Ländern Lange mussten Thailand-Fans in aller Welt auf diesen Moment warten: Ab November sollen Menschen aus einigen «sicheren» Staaten wieder einreisen dürfen, sofern sie vollständig geimpft sind. So plant es die Regierung. Auch Deutschland steht auf der Liste.
Nach wochenlanger Abschottung soll sich das Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern bald wieder öffnen. Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa Ansturm auf Ferienunterkünfte in Deutschland erwartet Urlaubshungrige haben wieder eine Perspektive - zumindest in Deutschland soll es bald wieder mit dem Reisen losgehen. Es zeichnet sich allerdings ein Vergnügen mit Einschränkungen ab.