True-Wireless-Kopfhörer im Ausdauerkampf

06.01.2020
Was? Unterm Weihnachtsbaum lagen keine True-Wireless-Kopfhörer? Dabei sind die gerade der Renner. Egal. Wer selbst kauft, kann wenigstens das Modell bestimmen. Aber welche Kriterien zählen beim Kauf?
Beim Test der «Computer Bild» (Ausgabe 2/20) wird den Airpods Pro von Apple der beste Klang im gesamten Testfeld attestiert. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Beim Test der «Computer Bild» (Ausgabe 2/20) wird den Airpods Pro von Apple der beste Klang im gesamten Testfeld attestiert. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Kopfhörer boomen. Besonders nachgefragt sind komplett kabelfreie Ohrhörer - sogenannte True-Wireless-Kopfhörer.

Eine wichtige Entscheidungsfrage für Käufer ist, ob man ein Modell möchte, das störende Geräusche unterdrückt (Noise Cancelling) oder nicht, berichtet die «Computer Bild» (Ausgabe 2/20). Die Zeitschrift hat 16 True-Wireless-Kopfhörer getestet. Das Gros der kleinen Geräte verzichte auf dieses Feature.

Direkt damit zu tun hat ein weiterer Knackpunkt bei den winzigen Kopfhörern: die Akkulaufzeit. Je kleiner die Stöpsel, desto weniger Platz und damit Kapazität bleibe zwangsläufig für die Akkus, so die Experten. Wichtig zu wissen: Noise Cancelling kostet extra Energie. Somit verkürzt Geräuschunterdrückung die Laufzeit zusätzlich.

Transportboxen als mobile Ladestationen

Praktischerweise sind die Transportboxen der Ohrhörer in aller Regel gleichzeitig Ladestationen mit integriertem Akku. So lassen sich die Kopfhörer auch unterwegs problemlos laden.

Ein deutlicher Kritikpunkt der Tester sind die bei True-Wireless-Kopfhörern nicht austauschbaren Akkus. Sind die Stromspeicher am Ende, seien es die kompletten Ohrhörer auch. Das sollten die Hersteller ändern, meinen die Experten.

Kein Kopfhörer schlechter als befriedigend

Die gute Nachricht für Käufer: Viel falsch machen kann man bei True-Wireless-Kopfhörern nicht. Das Prinzip hätten alle Hersteller verstanden, so ein Fazit der Tester. Kein Modell schnitt schlechter als befriedigend ab.

Die beste Bewertung (Gesamtnote 2,1) in der Preisklasse bis 150 Euro erreichten jeweils die Samsung Galaxy Buds für 120 Euro und Apples Airpods 2 für 150 Euro, gefolgt vom JBL-Modell Reflect Flow (2,4) für 140 Euro. Das mit 60 Euro sehr günstige Modell Sesh von Skullcandy (3,0) wurde Preis-Leistungs-Sieger in dieser Klasse.

Der Teuerste ist nicht der beste

In der Preisklasse bis 300 Euro wurde der Powerbeats Pro von Beats (1,8) für 230 Euro am besten bewertet; er bietet auch die längste Akkulaufzeit aller Geräte im Test. Ihm folgen die Modelle MW07 Go von Master & Dynamic für 200 Euro und die 280 Euro teuren Airpods Pro von Apple (jeweils 1,9). Während der MW07 Go Preis-Leistungs-Sieger in dieser Klasse ist, wird den Airpods Pro der beste Klang im gesamten Testfeld attestiert.

Gute Noten erreichten in der 300-Euro-Klasse auch noch der 230 Euro teure Sony WF-100XM3 (2,0) und der 200 Euro teure Libratone Track Air+ (2,2).

GfK zu Absatz von Audiogeräten


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sieht aus wie ein Hörgerät, ist aber ein Kopfhörer. Foto: Andrea Warnecke Wie man den passenden Bluetooth-Kopfhörer findet Wer unterwegs mit dem Smartphone Musik hören oder bequem telefonieren möchte, kommt an Kopf- oder Ohrhörern nicht vorbei. Die mitgelieferten Headsets bieten oft nur mauen Klang, zudem stören die Kabel. Das geht besser.
Die Geräuschunterdrückung der Airpods Pro sorgt etwa für ungestörten Musikgenuss in der Bahn. Sie können aber am Telefon schnell auf «durchlässig» gestellt werden, wenn man mehr von der Umgebung mitbekommen will oder muss. Foto: Apple/dpa-tmn Apples neue Airpods treffen Cat-Phone und Shield-TV-Boxen Apple legt bei seinen erfolgreichen Airpod-Ohrhörern nach. Bullit präsentiert ein Cat-Phone, das an alte iPhones erinnert. Und Nvidia hat seine Streaming-Box Shield TV überarbeitet.
Die Auswahl auf den Kopfhörer-Markt ist groß und bunt. Foto: Andrea Warnecke Welche Kopfhörer sollen es sein? Ablenkung auf dem Heimweg, Abschottung von der Außenwelt oder das besondere Klangerlebnis auf dem Sofa: Kopfhörer lassen sich für viele Zwecke nutzen. Entsprechend groß ist die Vielfalt an Bauarten - und die Verwirrung bei Käufern.
Wer Kopfhörer mit Geräuschfilterung benutzt, ist beim Musikhören vor Umweltlärm geschützt. Meist ist das Zubehör jedoch nicht ganz günstig. Foto: Robert Schlesinger Kopfhörer mit aktiver Geräuschdämmung Gute Musik lässt nervige Wartezeiten deutlich schneller vergehen. Im Flugzeug klappt das aber zum Beispiel nur bedingt - zu laut dröhnen die Turbinen. Die Lösung: Kopfhörer mit aktiver Geräuschdämmung. Ganz günstig sind die Geräte allerdings nicht.