Trotz Sommeranfang: Deutsche Küste bleibt recht kühl

22.06.2016
Das Mittelmeer wird langsam warm. Dort können Urlauber schon planschen. Anders an deutschen Küsten. Trotz Sommeranfang ist es dort noch richtig frisch.
Die Sonne scheint auf den Wedenberg und die Ostsee. Foto: Lukas Schulze
Die Sonne scheint auf den Wedenberg und die Ostsee. Foto: Lukas Schulze

Hamburg (dpa/tmn) - Auch wenn hochsommerliche Temperaturen im Anmarsch sind: Das Wasser an der deutschen Küste ist noch recht kühl. 15 bis 19 Grad hat die Nordsee zu bieten, 16 bis 18 Grad meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) von der Ostsee.

Dafür steigen die Temperaturen im östlichen Mittelmeer langsam an, derzeit auf 24 bis 26 Grad. Im westlichen Mittelmeer sind es 17 bis 22 Grad. Im Schwarzen Meer hat sich das Wasser immerhin schon auf 22 bis 24 Grad erwärmt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kahnfahrten auf einem Fließ im Spreewald sind sehr beliebt. Rund 1000 Kilometer Fließe (Wasserwege) durchziehen den Spreewald im Südosten von Brandenburg. Foto: Patrick Pleul Prospekte reichen nicht: Wo Tourismus funktioniert Der Deutschlandtourismus läuft, aber nicht in allen Ecken der Republik. Touristiker sagen, manche Regionen müssten sich besser vermarkten - und weg vom «Kirchturmdenken».
Regen statt Sonne: An den deutschen Küsten müssen sich Urlauber auf wechselhaftes Wetter einstellen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Wie Küstenurlauber dem Schmuddelwetter trotzen Der Urlaub 2020 ist coronabedingt nicht mit dem der Vorjahre zu vergleichen. Das Virus macht die Menschen vorsichtig, viele Länder sind unerreichbar. Alternativen sind die Küsten von Ost- und Nordsee. Aber dort ist es dieser Tage ungemütlich.
In einer Art Schlauchboot geht es beim Ice-Rafting die 1100 Meter lange Strecke hinab. Foto: Lars Schneider Wintersport im Thüringer Wald genießen Skifahren in Deutschland? In vielen Regionen geht das nur für kurze Zeit. Schneearme Winter sind ein Problem für Urlauber und das örtliche Tourismusgeschäft gleichermaßen. In Oberhof in Thüringen versucht man, dem unzuverlässigem Wetter ein Schnippchen zu schlagen.
Die Skisaison 2020/21 ist coronabedingt weitgehend ausgefallen. Die Aussichten für dieses Jahr sind deutlich besser. Foto: Expa/Johann Groder/APA/dpa Skifahren 2.0: Was bringt der zweite Corona-Winter? Der Skispaß fiel im ersten Corona-Winter vielerorts aus. Skigebiete blieben ganz oder zumindest für Gäste aus dem Ausland geschlossen. Nun gibt es Corona-Impfungen, und die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren.