Trotz Ferienende - keine Ruhe auf deutschen Autobahnen

17.09.2020
Nach dem Ende der Sommerferien und zuweilen sehr staureichen Wochenenden, dürfte es am kommenden relativ ruhig werden. Doch mancherorts können Baustellen den Verkehrsfluss stören.
In allen Bundesländern sind die Ferien vorbei. Es bleibt der Pendlerverkehr und all jene Urlaubsfahrer, die nicht an Schulferien gebunden sind. Foto: Christian Charisius/dpa
In allen Bundesländern sind die Ferien vorbei. Es bleibt der Pendlerverkehr und all jene Urlaubsfahrer, die nicht an Schulferien gebunden sind. Foto: Christian Charisius/dpa

München (dpa/tmn) - War's das mit den Staus auf den Autobahnen? Zumindest am kommenden Wochenende (18. bis 20. September) erwarten der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC ein ruhiges und moderates Verkehrsaufkommen.

In allen Bundesländern sind die Ferien zu Ende. Was bleibt, ist der Pendlerverkehr um große Ballungsräume am Freitag und all jene Urlaubsfahrer, die nicht an Schulferien gebunden sind. Außerdem hemmt rege Bautätigkeit mancherorts den Verkehrsfluss.

Aktuell zählt der ADAC rund 800 Baustellen. Besonders emsiges Arbeiten registriert der Autoclub derzeit auf der A 3 (Würzburg-Nürnberg) und der A 7 (Hannover-Kassel) rege Bautätigkeit.

Je nach Wetterlage machen sich noch Spät- und Kurzurlauber auf den Weg, was auch Nebenstrecken und die Routen zu typischen Feriengebieten belasten kann, etwa die von und zu den Küsten.

Auf folgenden Autobahnabschnitten ist auch aufgrund von Baustellen in jeweils beiden Richtungen am Wochenende mit Staus zu rechnen:

A 1 Puttgarden - Lübeck - Hamburg - Bremen
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg
A 5 Basel - Karlsruhe
A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover und Füssen/Reutte - Ulm Würzburg
A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
A 9 Nürnberg - München
A 10 Berliner Ring
A 61 Ludwigshafen - Koblenz
A 81 Singen - Stuttgart - Heilbronn
A 93 Kufstein - Inntaldreieck
A 95 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

In Österreich und in der Schweiz zeigt sich die Lage ebenfalls entspannt. Allerdings können sich auch hier die Routen zu den Ferien- und Wandergebiete besonders auf den Nebenstrecken füllen. Bei den Autobahnen sind besonders Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route von möglichen Staus betroffen.

Durch vereinzelte Kontrollen kann es bei der Rückreise von Österreich nach Deutschland an der Grenze zu Wartezeiten kommen. Wie lang die an den Übergängen Walserberg, Kiefersfelden und Suben aktuell sind, zeigt die österreichische Infrastrukturgesellschaft Asfinag online.

© dpa-infocom, dpa:200914-99-557562/4

Stauprognose des ACE

Stauprognose des ADAC

ADAC-Infos zu der Situation an den Grenzen

ASFINAG-Grenzwartezeiten

ADAC: Einreise aus Risikogebieten


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wann geht es wieder nach Mallorca? Auf der beliebtesten Urlaubsinsel der Deutschen ruht der Tourismus. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn Was wird in diesem Jahr aus meinem Urlaub? Können wir in diesem Jahr noch reisen? Und wenn ja, wann und wie? Derzeit ist noch vieles ungewiss. Ein Überblick mit allem, was wir derzeit wissen - und was noch nicht.
Dichter Verkehr schiebt sich über die A8. Foto: Matthias Balk/dpa Ferienende sorgt für Rückreisestaus In Süddeutschland haben die Ferien gerade erst begonnen, in vier nördlicheren Bundesländern enden sie bereits. Damit füllen sich am kommenden Wochenende die Rückreiserouten.
In Süddeutschland haben die Ferien gerade erst begonnen, woanders enden sie. Deshalb ist auch am kommenden Wochenende mit Staus zu rechnen. Foto: Peter Steffen/dpa Heimkehrer und Aufbrecher sorgen für Staus auf Autobahnen Die einen wollen ans Meer, die anderen nach Hause: In Süddeutschland haben die Ferien gerade erst begonnen, in drei anderen Bundesländern enden sie. Für die Autobahnen bedeutet das Hochbetrieb.
Großbritannien hat sich für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden. Foto: Hannah Mckay Vorbild Norwegen? Mögliche Brexit-Folgen für Urlauber Der Brexit könnte auch Auswirkungen auf Urlauber haben: Strengere Grenzkontrollen bei der Einreise nach Großbritannien drohen. Und was ist mit den EU-Fahrgastrechten bei Flügen nach London, Brighton und Manchester?