Treppenlauf im Empire State Building kommt zurück

18.05.2021
Wegen Corona musste der Treppenlauf 2020 ausfallen, nun ist die Freude besonders groß: Das Spektakel im Empire State Building findet in diesem Jahr wieder statt - allerdings mit weniger Teilnehmern.
Das Empire State Building gehört zu den ältesten, höchsten und beliebtesten Wolkenkratzern New Yorks. 86 Stockwerke und 1576 Stufen gilt es beim jährlichen Treppenlauf zu bezwingen. Foto: Christina Horsten/dpa
Das Empire State Building gehört zu den ältesten, höchsten und beliebtesten Wolkenkratzern New Yorks. 86 Stockwerke und 1576 Stufen gilt es beim jährlichen Treppenlauf zu bezwingen. Foto: Christina Horsten/dpa

New York (dpa) - Der Treppenlauf im New Yorker Empire State Building, der 2020 noch wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, soll in diesem Jahr wieder stattfinden. Die Veranstaltung sei für den 26. Oktober geplant, teilten die Organisatoren am Montag in New York mit.

Allerdings dürften diesmal wegen der anhaltenden Auswirkungen der Pandemie nur 125 Teilnehmer dabei sein, die ausgelost werden sollen. Zudem müssten die Corona-Impfung nachgewiesen und Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Eigentlich war die 43. Auflage des Treppenlaufs, bei dem üblicherweise Hunderte Menschen dabei sind, für den 12. Mai 2020 geplant gewesen. Im Jahr zuvor hatte der Pole Piotr Lobodzinski die 1576 Stufen des berühmten Hochhauses in Manhattan in 10 Minuten und 5 Sekunden erklommen und das Rennen damit gewonnen. Ralf Hascher aus Ulm in Baden-Württemberg kam mit 12 Minuten und 52 Sekunden als achter Mann ins Ziel. Bei den Frauen war Suzy Walsham aus Singapur in den vergangenen Jahren nur schwer zu schlagen gewesen.

Anders als bei solchen Hochhaus-Läufen in China oder dem Nahen Osten winkt in New York kein Preisgeld. Den Rekord von 9 Minuten und 33 Sekunden über die 86 Stockwerke hatte 2003 der Australier Paul Crake aufgestellt. Den Siegrekord der Männer hält der Deutsche Thomas Dold, der zwischen 2006 und 2012 siebenmal als Schnellster oben war.

© dpa-infocom, dpa:210518-99-647222/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach einer mehrmonatigen Corona-Pause darf die New Yorker Aussichtsplattform «The Edge» nun wieder öffnen. Foto: Mark Lennihan/AP/dpa New Yorker Aussichtsplattform «The Edge» öffnet wieder Wegen Corona blieben viele Sehenswürdigkeiten in New York über mehrere Monate zu, so auch die Aussichtsplattform «The Edge». In 335 Metern Höhe können Besucher nun wieder einen Blick über Manhattan werfen. Allerdings gibt es Einschränkungen.
Manhattan von Queens aus gesehen - der Besuch des größten New Yorker Boroughs ermöglicht neue Blicke auf die Stadt. Foto: Michelle Rick/NYC & Company/dpa-tmn Städtereise New York: Queens ist die Königin der Kulturen Kunst, Kulinarik, Geschichte und 800 gesprochene Sprachen: Mehr Multikulti als in Queens geht nicht. Eine Erkundungstour durch New Yorks größten Stadtteil - mit einer, die dort zu Hause ist.
Das Familienerlebnis Drachental Wildschönau bietet eine rasante Sommerrodelbahn. Foto: Wildschönau Tourismus/dpa-tmn Reisetipps von der Wildschönau bis New York Noch sind nicht alle Urlaubsziele wieder erreichbar, für die wir schon Pläne schmieden. Drei Reisetipps für die Zukunft.
Die Spitze des Empire State Buildings in New York soll am Valentinstag in Pink leuchten. Foto: Christina Horsten/dpa Valentinstag am Empire State Building In New York wird es am Valentinstag ein ganz besonderes Event geben: Die Betreiber des Empire State Buildings planen eine Spezialbeleuchtung und eine Gratis-Hochzeit.