Treiber-Update bringt Farbraum-Turbo für Nvidia-Grafikkarten

01.08.2019
Mehr Farbenpracht verspricht ein neuer Treiber für Grafikkarten der Firma Nvidia. Vergleichbare Werte waren bis jetzt nur den allerteuersten Grafikkarten vorbehalten.
Mehr als 30-Bit-Farbdarstellung ist ab sofort auch auf Nvidias Grafikkarten der Reihe «Geforce» und «Tian» möglich. Ein neuer Treiber macht es möglich. Foto: Silas Stein/dpa
Mehr als 30-Bit-Farbdarstellung ist ab sofort auch auf Nvidias Grafikkarten der Reihe «Geforce» und «Tian» möglich. Ein neuer Treiber macht es möglich. Foto: Silas Stein/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Nvidia hat einen neuen Treiber veröffentlicht, der Grafikkarten der Baureihen Geforce und Tian dazu befähigt, einen deutlich erweiterten Farbraum anzuzeigen.

Die Darstellungsmöglichkeit steigt dem Unternehmen zufolge damit von gut 16 Millionen (24 Bit) auf mehr als eine Milliarde (30 Bit) Farbschattierungen.

Bislang war die 30-Bit-Farbdarstellung nur Nvidias Oberklasse-Karten der Quadro-Familie vorbehalten. Der Chiphersteller weist aber darauf hin, dass für die Anzeige von 30-Bit-Farben ein passendes Display sowie entsprechende Software und Inhalte vorhanden sein müssen.

Aktuell unterstützen insbesondere Bildbearbeitungs- und Videoschnittprogramme die 30-Bit-Farbdarstellung, darunter zum Beispiel Adobe Photoshop, Adobe Premiere Pro, Autodesk RV, Colorfront Transkoder, Assimilate Scratch oder Foundry Nuke.

Mitteilung

Treiber-Download


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Softwarehersteller Corel hat die Benutzeroberfläche des Programms «Paintshop Pro» vereinfacht. Foto: Corel/dpa-infocom Bildbearbeitung Paintshop Pro bereit für Touch-Bedienung Viel Neues und ein schnellerer Zugriff auf elementare Werkzeuge: Softwarehersteller Corel hat das Design des Bildbearbeitungsprogramms Paintshop Pro deutlich verwandelt.
Ab zum Schrott? - Das ist bei weitem nicht immer die beste Idee. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Pimp my PC - Wann lohnt sich das Aufrüsten? Höher, schneller, weiter: Bei Technik wird der Verbraucher bei vielen Gelegenheiten animiert, Neues zu kaufen. Doch gerade beim PC reicht manchmal auch das Upgrade einzelner Komponenten. Vorher sollte man aber einige Fragen beantworten können.
Bei der Bearbeitung von Smartphone-Bildern sind Filter beliebt, die schnell über die Fotos gelegt werden können. Foto: Robert Günther Mit diesen Programmen wird jedes Foto zum Highlight Die Augen sind rot und die Farben auf dem Bild könnten kräftiger sein: An vielen Fotos gibt es etwas zu bemängeln. Zum Glück lässt sich an Aufnahmen oft noch verbessern - und zwar mit Bildbearbeitungsprogrammen. Aber sind die nicht viel zu teuer?
Wer nur gelegentlich Bilder beschneiden oder anpassen will, kann auch kostenlose Browser-Lösungen für die Bildbearbeitung nutzen. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn Browser statt teurer Software: Fotos online bearbeiten Photoshop ist wohl die bekannteste Bildbearbeitungssoftware. Doch nicht jeder braucht gleich den ganzen Werkzeugkasten. Einfache Bildbearbeitung klappt auch im Browser. Doch sind die Online-Tools eine gute Alternative?